Bürgermeister und Stadtrat schüren Angst

Gunzenhausen – Der Kreisverbandsvorsitzende der Piratenpartei Peter Reitmaier ha uns den nachfolgenden Leserbrief zur Veröffentlichung zugesandt. Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder und stellen nicht die Meinung der Redaktion von Altmühlfranken-online dar.

Peter Reitmaier (Piratenpartei)

Die neu beschlossene Sicherheitswacht in Gunzenhausen
erreicht ihr Ziel, da bin ich mir sicher. Sie wird der Bevölkerung
völlig unnötig Angst machen. Ist denn die Kriminalität und die
Gefährdungslage in Gunzenhausen tatsächlich höher wie früher? Der Stadtrat, insbesondere Herr Fitz liefern hierzu keinerlei Beweise und Gründe für diese Entscheidung. Die aufgeführten gewachsenen Aufgabengebiete, betreffen eine kleine städtische Polizei wie Gunzenhausen so gut wie gar nicht.

Eine aktuelle Studie zeigt: 90% der Bevölkerung denkt die
Jugendkriminalität sei gestiegen, tatsächlich ist die Jugendkriminalität in Deutschland von 2007 bis 2015 um die Hälfte zurückgegangen. Dies ist der Unterschied zwischen subjektiver und objektiver Wahrnehmung. Und ein Stadtrat sollte ausschließlich objektiv, mit belastbaren Statistiken und Gutachten, entscheiden.

Dies ist hier leider überhaupt nicht geschehen. Zwei befangene Polizisten aus der Goldschlägerstadt sollen die unabhängigen Experten für eine solche Entscheidung sein. Das dies nicht der richtige Weg ist, sollte jedem klar sein. Der Beweggrund der Stadträte und des
Bürgermeisters scheint die eigene subjektive Angst zu sein, die vor allem die CSU seit langem, scheinbar bewusst, in der Bevölkerung streut.

Die aufgeführten Einsatzzwecke für die Sicherheitswacht, in den „Brennpunkten“ von Gunzenhausen, könnten auch einfach Treffpunkte von Jugendlichen genannt werden. Auch wenn es den betagten Stadtrat schwer zu fallen scheint, sie waren auch mal jung und haben sich dabei laut unterhalten. Wo im Dorf der Bauwagen steht, müssen sich die Jugendlichen mit den Gegebenheiten in der Stadt arrangieren, hier müssen deutlich mehr Möglichkeiten geschaffen werden. Es wird daher Zeit dem Stadtrat mit seinen alten Denkmustern etwas entgegen zubringen.

Peter Reitmaier
Piratenpartei – KV WUG

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.