40-jährige Dienstjubiläen beim Bezirk Mittelfranken

Ansbach – Birgit Wellhöfer und Heinrich Gärtner konnten kürzlich ihr 40-jähriges Dienstjubiläum beim Bezirk Mittelfranken feiern. „Für diese Zeit und Ihre Arbeit spreche ich Ihnen unseren besonderen Dank aus, so die Direktorin der Bezirksverwaltung, Manuela Eppe-Sturm, die in Vertretung von Bezirkstagspräsident Armin Kroder die Ehrung der beiden Beamten des gehobenen Dienstes vornahm und die Dankurkunden überreichte.

Bildquelle: Bezirk Mittelfranken

Birgit Wellhöfer, stellvertretende Leiterin des Rechnungsprüfungsamtes, arbeitete nach ihrem dualen Studium an der Beamtenfachhochschule in München zunächst weiter beim Versorgungsamt der Stadt Nürnberg. 1987
trat die Diplom-Verwaltungswirtin dann in den Dienst des Bezirk Mittelfranken. Nach gut 15 Jahren im Sozialreferat wechselte die gebürtige Ansbacherin dann ins Organisations- und Personalreferat, wo sie auch für Stellenbewertungen zuständig war. Seit rund acht Jahren ist Birgit Wellhöfer nun im Rechnungsprüfungsamt eingesetzt. „Sie haben aus meiner Sicht eine sehr denklogische Entwicklung gemacht und den Bezirk Mittelfranken in seiner Vielschichtigkeit kennen gelernt. Diese Einblicke sind bei Ihrer jetzigen Tätigkeit im Rechnungsprüfungsamt sicher wichtig“, so Manuela Eppe-Sturm.

Heinrich Gärtner kam auf Umwegen zum öffentlichen Dienst, denn der gebürtige Ulsenheimer startete seine berufliche Laufbahn als Fleischergeselle, bevor er sich 1980 als Zeitsoldat bei der Bundeswehr verpflichtete und dort die Fachhochschulreife erlangte. 1993 trat Heinrich Gärtner in den Dienst des Bezirks Mittelfranken und absolvierte bis 1996 ebenfalls ein duales Studium an der Beamtenfachhochschule. Nach einem Jahr im Finanzreferat wechselte er ins Referat für Zentrale Aufgaben, dem heutigen Organisations- und Personalreferat.
Dort war er über zwanzig Jahre tätig. Seit über zwei Jahren ist Heinrich Gärtner Gesamt-Schwerbehindertenvertreter beim Bezirk Mittelfranken, mit rund 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der großen Arbeitgeber in der Region. „Sie beide haben den Bezirk Mittelfranken von ganz klein bis ganz groß miterlebt und auch mitentwickelt“, stellte die Direktorin der Bezirksverwaltung fest.

Beide hätten in ihrer beruflichen Laufbahn beim Bezirk Mittelfranken bisher vier Bezirkstagspräsidenten und drei Direktoren der Bezirksverwaltung miterlebt. „In der Zeit, in der Sie beim Bezirk Mittelfranken arbeiten, hat auch die Bedeutung und die Aufgabenkomplexität deutlich zugenommen. Dabei haben Sie auch selbst eine persönliche Entwicklung mitgemacht“ so Manuela Eppe-Sturm.

Quelle und Bild: Bezirk Mittelfranken – Pressestelle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.