40 Jahre auf der Hensoltshöhe – pragmatisch und lösungsorientiert

Gunzenhausen – Nach 40 Jahren im Dienst der Stiftung Hensoltshöhe wurde Gerhard Hamberger mit einer Abschiedsfeier in den (tätigen) Ruhestand verabschiedet. Gerhard Hamberger war seit 1982 im Bereich Technischer Service für die täglichen Wartungs- und Reparaturarbeiten in den Gebäuden der Stiftung Hensoltshöhe zuständig.

Gerhard und Gerlinde Hamberger umrahmt von Rudolf Haller, Burkhard Weller, Dr. Wolfgang Becker und Sr. Marion Holland (v.l.n.r.)
(© Stiftung Hensoltshöhe)

Eine Arbeit, die er mit viel Enthusiasmus und Kompetenz über viele Jahre ausgeführt hat. Absolut pragmatisch und lösungsorientiert ging er die verschiedensten Projekte an und engagierte sich auch über seinen Dienst hinaus für viele Diakonissen und Kollegen. Insbesondere neue Kollegen konnten immer auf seine Unterstützung zählen und wurden damit gut in die Arbeitsweise der Abteilung eingeführt.

Unvergessen sind die humorvollen Sprüche und Streiche von Gerhard Hamberger, der auch gerne mit seinen Kollegen lachte. Bei der Abschiedsfeier mit Kollegen und den Vorständen der Stiftung Hensoltshöhe sowie Hambergers Vorgesetztem Rudolf Haller (Leiter Facility Management) wurde zur allgemeinen Erheiterung die ein oder andere Geschichte erzählt. Einige werden wohl noch dazu kommen, denn Gerhard Hamberger hilft noch in begrenztem Rahmen weiter im Technischen Service der Stiftung Hensoltshöhe mit — in Form einer geringfügigen Beschäftigung neben der Rente.

Quelle und Bilder: Stiftung Hensoltshöhe – Michael Thummert

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.