Ausstellung

Ausgefallener Schmuck für Weihnachten

Großbreitenbronn – Bereits zum 19. Mal öffnete die Goldschmiedemeisterin

(von links) Gertrud Norys mit ihren Stammkunden Willy und Ute Gilch, die seit der Eröffnung die Goldschmiedewerkstatt besuchen.

Gertrud Norys ihre Werkstatt in Großbreitenbronn zu einer Hausmesse. Dieser Termin ist für viele Stammkunden bereits ein fester Bestandteil in ihrem Terminkalender und Gertrud Norys zeigt dabei viele ausgefallene Schmuckkreationen in allen Preiskategorien, die sich sehr gut als Weihnachtsgeschenk eignen. Die Besucher können sich alle möglichen Schmuckstücke von Diamantketten, die dieses Jahr sehr stark nachgefragt werden, über ausgefallene Perlen bis zu Steinringen in seltenen Formen und Farben ansehen und am Samstag auch käuflich erwerben. Am Sonntag ist lediglich die Ausstellung zur Besichtigung geöffnet ohne Einkaufsmöglichkeiten für die Kunden. Erstmalig beteiligte sich auch die Modistin Helga Hipper aus Gebsattel mit ihren einfallsreichen Hutkreationen mit an der Messe und zeigte verschiedene Stücke ihres Angebots.

Der Kontakt zwischen Hutdesignerin und der Goldschmiedin kam bei einer Hochzeitsmesse zustande, bei der die Künstlerin aus Gebsattel Hochzeitshüte ausstellte. Für Gertrud Norys gehört die Hausmesse jedes Jahr zu ihrer Stammkundenpflege. Sie freut sich immer wieder wenn dadurch auch neue Kunden auf sie und ihre Schmuckkreationen aufmerksam werden. Die erste Hausmesse vor 18 Jahren war gleichzeitig die Eröffnungsveranstaltung für die Goldschmiedewerkstatt im alten Schulhaus in Großbreitenbronn. Sie hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter entwickelt und Gertrud Norys hat seit einem Jahr auch eine eigene Filiale in der Bahnhofsstraße in Treuchtlingen. Dort wird sie in der Adventszeit mit einem Adventskalender jeden Tag eine schmückende Überraschung für das Weihnachtsfest präsentieren. Dieses Schmuckstück kann auch über die Internetseite www.goldschmiede-norys.de betrachtet werden.

Vom 16. Bis 26. November bietet Gertrud Norys ihren Kunden die Möglichkeit Schmuckstücke, die nicht mehr getragen werden aber zu schade und zu kostbar zur Entsorgung sind in der Goldschmiedewerksatt im Rahmen eines Schmuckflohmarktes anzubieten. Sie hofft das dabei das ein oder andere Kleinod ein neues Zuhause finden kann.

Bereits jetzt macht Gertrud Norys auf den Adventsmarkt im alten Schulgarten am 6. Dezember aufmerksam. Es werden dort wieder zahlreiche Kunsthandwerker ihre Waren auf einem weihnachtlich geprägten Markt anbieten und die Veranstalter haben für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie gesorgt. Nähere Informationen werden wir noch zeitnah veröffentlichen.

(KH)

Bildergalerie:

[meteor_slideshow]

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.