Böllerschützen begrüßten das neue Jahr in Worma

Unterwurmbach – Zum 9. Mal begrüßten die Böllerschützen des Schützenvereins und die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Unterwurmbach das neue Jahr auf der Wiese der Familie Schuster direkt an der Bushaltestelle neben der Hauptstraße. Der zweite Vorsitzende der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Gerhard Kastner begrüßte die zahlreich erschienenen Bewohner des Ortsteils. Ganz besonders freute er sich über das Erscheinen des ersten Bürgermeisters Karl-Heinz Fitz, des zweiten Bürgermeisters Dr. Hans-Peter Neumann, des dritten Bürgermeisters Friedrich Kolb, des Ortssprechers Dr. Werner Winter und des örtlichen Kirchenvertreters Pfarrer Thomas Schwab.

Die Böllerschützen aus Unterwurmbach begrüßten bereits zum 9. Mal das neue Jahr

Bürgermeister Fitz bedankte sich bei den Schützen für ihren Einsatz und bezeichnete die Böllerschützengruppe die seit 2010 existiert als einen Garant dafür das die Tradition des Neujahrsschießens in Unterwurmbach weiterhin gepflegt wird und die Bewohner die Möglichkeit haben sich am Neujahrstag zu treffen und auszutauschen. In seinen Neujahrsgrüßen berichtete er über drei Neueinführungen und Planungen im kommenden Jahr für den zweitgrößten Ortsteil der Stadt. Ab 2. Januar startet der neu eingerichtete Rufbus auch in Unterwurmbach. Er sorgt für eine Verbesserung der Anbindung der Ortsteile durch den ÖPNV an die Kernstadt und Bürgermeister Fitz hofft sehr, dass er auch von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen wird. Für das Gewerbegebiet an der Scheupeleinsmühle werden bereits Gespräche über notwendig Grundstückskäufe für eine Vergrößerung des Gebiets geführt da das jetzige Gewerbegebiet bereits ziemlich gut gefüllt ist. Nach dem Versuch zum Jahresende wird im Jahr 2019 die Verbindungsstraße zwischen Unterwurmbach und Cronheim jetzt endgültig saniert.

von links: Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, Familie Luther, Wolfgang Knödler und Böllerschützenkommandant Thomas Schnotz

Eine besondere Überraschung erhielten die Schützen von Wolfgang Knödler. Der Schwabe fotografiert seit über 50 Jahren und hat vor zwei Jahren erstmals die Feiertage um den Jahreswechsel mit seiner Familie in Unterwurmbach verlebt und dabei das Neujahrsböllern kennengelernt. Er überreichte an den Böllerkommandanten Thomas Schnotz eine digitalisierte Slideshow mit seinen Bildern von dieser Veranstaltung mit dem Wunsch das sie noch lange durchgeführt wird und sich die Schützen die Bilder in aller Ruhe ansehen können. Auch Familie Luther erhielt als Dank für ihre Unterstützung der Veranstaltung ein Bild vom Böllerschießen von Wolfgang Knödler überreicht.

Die Böllerschützen aus Unterwurmbach begannen unter dem Kommando ihres Böllerschützenkommandanten Thomas Schnotz mit einem Kanonenschuss und dem Sirius-Standböller ihre Begrüßung des neuen Jahres. Im Anschluss daran erfolgten sieben verschiedene Salutsalven mit den Handböllern und der Kanone. Beendet wurde die Veranstaltung mit dem gemeinsamen Neujahrssalut und einem gemütlichen Beisammensein im Garagenhof der Familie Luther bei dem noch ausreichend Gelegenheit war bei Glühwein und einem kleinen Imbiss mit warmen Würstchen die persönlichen Neujahrswünsche bei vielen Gesprächen auszutauschen.

Mehr Bilder vom Neujahrsböllern in Unterwurmbach finden Sie auf unserer Facebookseite altmühlfranken.online.de.

(KH)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.