Das Klinikum Altmühlfranken Weißenburg ehrte langjährige Mitarbeiter mit einem festlichen Abend.

Weißenburg – Nur wenig älter als 30 Jahre ist das Klinikum Altmühlfranken im Norden Weißenburgs – und gleich 30 Jubilare wurden für Ihre lange Betriebszugehörigkeit mit einem festlichen Ehrenabend gewürdigt.

30 Mitarbeiter des Klinikums Altmühlfranken Weißenburg wurden für Ihren langjährigen Einsatz zum Wohle des Patienten geehrt.
© Klinikum Altmühlfranken

In seinem Grußwort sprach Landrat Gerhard Wägemann den Jubilaren seine herzlichen Glückwünsche aus und bedankte sich für die langjährige treue Verbundenheit zum Haus und die gute Zusammenarbeit. Durch einige persönliche Aufenthalte an beiden Standorten könne er den guten Ruf des Klinikums Altmühlfranken im Hinblick auf die hohe medizinische Qualität der Versorgung und die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter nur bestätigen.

Vorstand Jürgen Winter blickte in seiner Rede auf 30-Jahre Klinikum Altmühlfranken Weißenburg, was 2015 mit einem Tag der offenen Tür groß gefeiert wurde. Auch einige der Geehrten konnten sich noch gut an den Umzug 1985 aus der Stadt in den lichtdurchfluteten Neubau des Krankenhauses am nordöstlichen Stadtrand erinnern. Heute noch wirkt das Klinikum durch die bodentiefen Glasflächen, das über mehrere Stockwerke offene Foyer und den begrünten Lichthof modern und zeitgemäß. Dies liegt nicht nur an der Architektur sondern auch an den regelmäßigen Investitionen in die Erhaltung des Hauses.

Doch trotz der guten Bausubstanz ist die Generalsanierung notwendig, um den gewachsenen Raumbedarf durch die Aufstockung des pflegerischen und ärztlichen Personals aufzufangen. Auch die Notaufnahme, die Endoskopie, die Diagnostikbereiche und das Labor werden erweitert.

Neben dem erhöhten Platzbedarf sind auch die Anforderungen an die Gebäudetechnik durch die laufenden Neuanschaffungen modernster medizintechnischer Ausstattungen gewachsen. Und auch die energetische Sanierung ist eingeplant.

Für den ersten Bauabschnitt der Generalsanierung des Klinikums Altmühlfranken Weißenburg werden etwa 8 Jahre Bauzeit veranschlagt. Die geschätzten Kosten liegen bei etwa 42 Millionen Euro. Sind die Voraussetzungen mit erweiterten Räumlichkeiten und aktuellester Technik geschaffen, wird in einem weiteren Bauabschnitt die Sanierung der Bettentrakte angepackt werden. Hier liegt die veranschlagte Bauzeit bei etwa 6 Jahren, die Kosten werden auf ca. 30 Millionen Euro geschätzt.

Winter bedankte sich bei den langjährigen Mitarbeitern für Ihre Unterstützung und ihr Engagement und ehrte jeden Einzelnen der Jubilare mit ganz persönlichen Worten. Dann überreichte er Geschenke, Blumen und eine Urkunde.

10 Jahre dabei sind Andreas Jedlitschka, Martina Plum, Sabine Gronauer, Christina Felleiter, Tanja Fiedler und Martina Müller. Das 25-jährige Dienstjubiläum feierten Danuta Nuda, Ulla Büscher, Monika Preiss, Karin Rixner, Harald Seelig, Christian Bernhard, Walter Kraft, Barbara Ruppert, Kerstin Seidel, Michaela Dornberger-Schichl und Yvonne Schmidt. Auf 40 Jahre Betriebszugehörigkeit blicken Gerhard Montag, Gerlinde Volkert, Rainer Hemmeter, Bernd Lotter und Marianne Engelhardt zurück.

Die besten Wünsche für den wohlverdienten Ruhestand erhielten Gerda Sommer, Sofie Knorr, Christa Dechent-Michel, Gudrun Jung, Egon Flohry, Roswitha Luff, Jutta Göbel und Frieda Schmoll.
Es gratulierten auch Personalrätin Inge Huber, Pflegedirektor Stefan Gütinger, der kaufmännische Direktor Stefan Leubert und der ärztliche Direktor Dr. Heiko Priesmeier. Hans-Jürgen Schweininger, ehemaliger Schulleiter der Berufsfachschule für Krankenpflege in Weißenburg, dokumentierte die Ehrung mit seiner Kamera.

Mit einem festlichen Abendessen, Anekdoten aus den letzten 40 Jahren und guten Gesprächen klang der Abend feierlich aus.

Quele un Bilder: Klinikum Altmühlfranken – Julia Kamann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.