FC Frickenfelden und die SG Gunzenhausen/Unterwurmbach trennten sich im Kirchweihspiel unentschieden

Frickenfelden – Das Kerwaspiel in Frickenfelden erlebte eine stattliche Kulisse. Geschätzte 250 Zuschauer wollten das Stadtderby sehen. Von Beginn an spielten beide Teams mit offenem Visier und es gab nennenswerte Gelegenheiten auf beiden Seiten.

In einem kampfbetonten aber fairem Spiel, das vom überaus sicheren und umschauend pfeifenden Schiedsrichter Simon Kriegl geleitet wurde, fiel aber das erste Tor aber erst in der 40. Minute. Ein weiter Freistoß vor das Tor konnte Philipp Jünger nach einer etwas unkontrollierten Abwehrleistung zur Gästeführung vollenden. Gleich nach dem Wechsel erhöhte die Spielgemeinschaft durch Leon Sörgel auf 2:0 (49.). Erst ein verwandelter Foulelfmeter durch Deniz Tanyeri brachte die Hausherren dann wieder ins Spiel.

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem erst Maximilian Knoll den Ausgleich erzielen konnte, Philipp Jünger aber Gunzenhausen/Unterwurmbach gut 10 Minuten vor dem Ende wieder in Führung brachte.

In der Schlussphase setzen die Frickenfelder Jungs alles auf eine Karte und wurden kurz danach mit dem Ausgleich belohnt. Wiederum Deniz Tanyeri nutze die Chance zum verdienten Ausgleich.

Die Heimmannschaft drängte nun mit der deutlich besseren Physis mit Vehemenz auf den Sieg. Letztendlich wurden die sich bietenden Einschussmöglichkeiten nicht mehr genutzt, so dass es letztendlich bei einer leistungsgerechten Punkteteilung in einem packenden Derby blieb.

FC Frickenfelden – SG Gunzenhausen/Unterwurmbach 3:3 (0:1)

Quelle: FC Frickenfelden – Guido Herrmann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.