Grußwort des Landrats Gerhard Wägemann zum Jahreswechsel 2016/2017

Liebe Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger,
während meiner inzwischen 5-jährigen Amtszeit als Landrat unseres Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen habe ich bei den verschiedensten Veranstaltungen viele interessante und liebenswerte Begegnungen gemacht.

Meine Erfahrung dabei war stets dieselbe: Die Menschen in Altmühlfranken sind offen, herzlich und engagiert. Sie fühlen sich mit Ihrer Heimat verbunden und pflegen ein lebendiges Miteinander sowie starken Zusammenhalt. Hierüber freue ich mich jedes Mal aufs Neue und bin stolz ihr Landrat sein zu dürfen.

Gemeinsam mit Landkreisverwaltung und Kreistag versuchen wir stets unseren Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität sowie zur Identitätsstiftung zu leisten. Auch 2016 haben wir viele positive Entwicklungen und Projekte initiiert und umgesetzt, die uns mit Zuversicht nach vorne blicken lassen:

Die zahlreichen Bau- und Infrastrukturmaßnahmen, die Ansiedlung der Hochschule für angewandtes Management in Treuchtlingen, die Errichtung des kunststoffcampus bayern in Weißenburg, die Ansiedlung des neuen Landesamts für Schule in Gunzenhausen sowie der Landesstelle für nichtstaatliche Museen mit Limeskoordination als Außenstelle des Landesamts für Denkmalpflege in Weißenburg tragen deutlich dazu bei, strukturelle Schwächen abzubauen und gleichzeitig vorhandene Entwicklungspotentiale konsequent zu nutzen.

Das Wichtigste im Leben sind nicht etwa Erfolg, Geld oder Ruhm, sondern wie ich auch selbst schon erfahren musste, die Gesundheit. Unser Landkreis beteiligt sich deshalb mit großem Erfolg an der Gesundheitsregionplus. Hierbei arbeiten die verschiedenen Akteure aus dem Gesundheitswesen an der Sicherung und Verbesserung der wohnortnahen Gesundheitsversorgung und –förderung.

Im August 2016 fand erstmalig die Medizinische Ferienakademie Altmühlfranken statt, welche auch aufgrund des großen Erfolgs im Jahr 2017 wieder durchgeführt wird. In Kooperation mit zahlreichen Ärzten aus der Region, dem Klinikum Altmühlfranken sowie dem Campus der Hochschule für angewandtes Management in Treuchtlingen wurden den Medizinstudentinnen und -studenten interessante medizinische Workshops, Einblicke in die berufliche Praxis der Ärzte sowie ein attraktives Freizeitprogramm geboten. Hierdurch sollen für unsere ländliche Region ausreichend medizinische Nachwuchskräfte akquiriert werden.

Ein weiterer wichtiger Meilenstein der Gesundheitsregionplus war die Gründung der Genossenschaft „Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV)“ im Dezember 2016, wodurch neben dem landkreisübergreifenden Hospiz- und Palliativnetzwerk Südfranken eine Lücke im Versorgungsangebot geschlossen werden konnte. Wir wollen mit der allgemeinen und der spezialisierten Palliativversorgung den Menschen auch in sehr schwieriger gesundheitlicher Verfassung ein würdiges und möglichst schmerzfreies Lebensende in gewohnter Umgebung ermöglichen.

Die intensiven Bemühungen um eine zukunftsfähige Krankenhausstruktur in Altmühlfranken führten mit Hilfe des Bayerischen Gesundheitsministeriums und des Bezirks Mittelfranken zu einem großen Erfolg, bei dem es nur Gewinner gibt: Das bisherige Stadtkrankenhaus Treuchtlingen wird durch eine Fachklinik für Psychosomatik mit 140 Betten in Trägerschaft der Bezirkskliniken Mittelfranken ersetzt und im gleichen Zuge wird am Klinikum Altmühlfranken in Gunzenhausen ein Zentrum für Altersmedizin mit insgesamt 55 Betten etabliert. Außerdem wird für das Klinikum in Weißenburg eine Generalsanierung mit Erweiterung vorbereitet.

Neben dem Gesundheitswesen wird der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen auch in Zukunft den Fokus auf die Weiterentwicklung des kunststoffcampus bayern sowie des Bildungswesens richten und in die 11 landkreiseigenen Schulen investieren.

Auch wenn sich der Zuzug von Flüchtlingen und Asylbewerbern erfreulicherweise deutlich reduziert hat, so wird uns die Integration der inzwischen bei uns lebenden Flüchtlinge und Asylbewerber in den nächsten Jahren fordern. Bitte helfen Sie hier weiter engagiert mit und seien Sie auch 2017 offen und tolerant. Sie tragen so dazu bei, dass wir in Altmühlfranken weiter friedvoll und solidarisch zusammenleben.

Ich danke an dieser Stelle allen, die sich in den letzten beiden Jahren mit großartigem Einsatz um die Flüchtlinge und Asylbewerber gekümmert und diese ebenso herzlich wie fürsorglich unterstützt haben. Aber auch die vielen ehrenamtlich Tätigen der kirchlichen Einrichtungen und Hilfsorganisationen wie Freiwillige Feuerwehren, DLRG, THW und Bayerisches Rotes Kreuz verdienen meinen aufrichtigen Dank und ehrbare Anerkennung. Nur durch dieses Ehrenamt kann unser Gemeinwesen so menschlich gestaltet werden.

Ich freue mich, das neue Jahr zusammen mit Ihnen, optimistisch und mit großem Zusammenhalt, einer positiven Grundhaltung sowie einem berechtigtem Selbstbewusstsein gestalten zu können. Ihnen allen wünsche ich ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest sowie für das Jahr 2017 von Herzen alles Gute, bestmögliche Gesundheit und Gottes Segen.

Ihr Landrat
Gerhard Wägemann
Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.