Junge Union spendet 1.050 Euro für die Jugendarbeit in Gunzenhausen

Gunzenhausen – Manuel Blenk, der Kreisvorsitzende der Jungen Union Weißenburg-Gunzenhausen, freute sich sehr als er am vergangenen Mittwoch an den ersten Bürgermeister der Stadt Gunzenhausen Herrn Karl-Heinz Fitz einen Spendenscheck in Höhe von 1.050 Euro für die Jugendarbeit in Gunzenhausen überreichen konnte.

von links: Benedikt Kerstenhan (JU Pleinfeld)., Tim Sauer (JU Gunzenhausen) und Manuel Blenk ( JU Kreisvorsitzender) und Bürgermeister Karl-Heinz Fitz

Die Junge Union veranstaltete auch 2019 wieder eine Eisolympiade auf der Eisbahn und spendete den Erlös aus den Spenden der beteiligten Sponsoren für die Jugendarbeit in Gunzenhausen. Die Junge Union will mit der Eisolympiade einen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen und auf soziale Projekte aufmerksam machen. In den vergangenen fünf Jahren der Eisolympiade auf der Eisbahn in Gunzenhausen wurden insgesamt über 5.000 Euro für soziale Projekte gesammelt und an diese weitergegeben, berichtete der Kreisvorsitzende Manuel Blenk nicht ohne Stolz. Die Junge Union würde sich wünschen damit den Grundstein für einen Baucontainer in der Kernstadt legen zu können. Die Jugendlichen möchten auch hier, ähnlich wie dies bereits in den Ortsteilen möglich ist, einmal unter sich sein erläuterte er die Wünsche die die Junge Union bei Gesprächen mit den Jugendlichen erhalten hat. Dafür muss natürlich die Organisationsform und die genauere Ausgestaltung des Projekts durch die Stadt erfolgen.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz freute sich sehr über den unerwarteten Geldsegen gab aber zu Bedenken, dass der Ansatz sehr gut ist aber die Ausgestaltung noch genauer besprochen werden muss. Die Jugendarbeit hat in Gunzenhausen bereits mit dem Jugendzentrum, den Streetworkern und der Jugendsozialarbeit eine feste Struktur deren Weiterentwicklung und Anpassung an die Zeit durch die Stadtverwaltung und den Stadtrat überprüft werden muss. Er gab dabei auch zu Bedenken, dass die Jugendarbeit in den Ortsteilen anders strukturiert ist als in der Kernstadt. Bürgermeister Karl-Heinz Fitz zeigte sich bei der Spendenübergabe aber durchaus offen für eine Modernisierung der Jugendarbeit in Gunzenhausen und für die dafür erforderlichen weiteren Gespräche.

Auch für die kommende Eisbahnsaison in Gunzenhausen ist wieder eine Eisolympiade geplant versicherte Manuel Blenk und es können sich interessierte Teams, die auch aus Privatpersonen bestehen können, das ganze Jahr über beim ihm melden. Die Junge Union ist der festen Überzeugung, dass die Eisbahn der Stadt sehr gut zu Gesicht steht und ist daher seit Anfang an mit der Eis-Olympiade dabei.

(KH)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.