Keine Corona-Infektion bei Friseursalon-Kunden oder betreuten Kindern einer Kindertagesstätte

Weißenburg – Das Gesundheitsamt im Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen kann Entwarnung geben: Nachdem vergangene Woche zwei Infektionsfälle in einem Friseursalon sowie einer Kindertagesstätte im Landkreis gemeldet wurden, liegen nun die Ergebnisse der Testreihen vor. Unter der Kundschaft des Frisörsalons sowie den betreuten Kindern der Kindertagesstätte wurde glücklicherweise kein positiver Covid-19-Fall bekannt.

Gleich nachdem vergangene Woche die Covid-19-Infektion von Mitarbeiterinnen einer Kindertagesstätte sowie eines Friseursalons im Landkreis gemeldet wurde, hat das Gesundheitsamt über 100 Kontaktpersonen ermittelt und eine umfangreiche Testaktion durchgeführt. Die betroffenen Personen waren bis zur Vorlage der Testergebnisse in häuslicher Quarantäne.

Der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Carl-Heinrich Hinterleitner kann nun Entwarnung geben: „Weder die betreuten Kinder der Kindertagesstätte noch die über 100 Kundinnen und Kunden des Friseursalons haben sich mit Covid-19 infiziert. Unter den Mitarbeitern gibt es allerdings positive Testergebnisse. Trotzdem können wir das Fazit ziehen, dass das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken durchaus Wirkung zeigt. Die häusliche Quarantäne der negativ getesteten Personen konnte nach Vorlage der Ergebnisse aufgehoben werden.“

Der Mediziner appelliert nochmal eindringlich an die Bevölkerung, sich weiterhin strikt an die bestehenden Hygieneschutzmaßnahmen zu halten: „Dazu gehört vor allem das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 Meter. Wo das nicht möglich ist, ist das Tragen einer Mund-Nase-Schutzmaske verpflichtend – eben wie beispielsweise beim Friseurbesuch oder beim Einkaufen. Man schützt damit sich und andere, wie der Fall im Friseursalon verdeutlicht!“

Quelle: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen – Claudia Wagner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.