Läufer spendeten für den Kinderhospizverein „Tigerauge“ in Erlangen und das Bezzelhaus in Gunzenhausen

Gunzenhausen – Zum 16. Mal schickte der erste Bürgermeister der Stadt Gunzenhausen, Karl-Heinz Fitz, als Schirmherr etwa 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersklassen auf die Strecken der Benefizveranstaltung auf dem Sportgelände des SV Unterwurmbach. In Anbetracht des nasskalten Wetters und der aktuellen Überschwemmungen hatten die Veranstalter eine neue Streckenführung präsentiert, die von den zahlreichen Sportlern sehr gut angenommen wurde.

von links: Bürgermeister und Schirmherr Karl-Heinz Fitz, Frau Dr. Dorothea Hobeck, Kerstin Becher-Schröder vom Bezzelhaus Gunzenhausen, Thomas Weydringer (SV Unterwurmbach), Michael Hackenberg (Leiter Filialdirektion der Sparkasse Gunzenhausen) und Jörg Ammon (Präsident BLSV)

Den Läufern standen mit 10,4 und 7,8 km zwei verschieden lange Strecken zur Verfügung, die sie nach dem gemeinsamen Start absolvieren konnten. Für Nordic-Walker stand die kürzere Streckenversion mit 5 km zur Verfügung. Da es sich um eine reine Volkslaufveranstaltung handelte erfolgte auch keine Zeitnahme und das wichtigste war für die Teilnehmer das gemeinsame Sporterlebnis und der Spaß am Laufen.

Bürgermeister Fitz stellte in seiner Begrüßung heraus, dass jedes Jahr der durch Spenden eingehende Erlös an soziale Einrichtungen übergeben wird. So haben sich die Veranstalter des Sportvereins und der Laufgruppe dieses Jahr für das Bezzelhaus Gunzenhausen und den Kinderhospizverein „Tigerauge“ in Erlangen entschieden. Thomas Weydringer berichtete als Sprecher des Organisationsteams dass sich der Verein nach langen Diskussionen bewusst wieder für zwei Organisationen entschieden hat.

Im Anschluss an die sportliche Ertüchtigung hatten die Läuferinnen und Läufer nach einer erwärmenden Dusche die Gelegenheit, sich den angebotenen Kaffee und das reichhaltige Kuchenbuffet mit über 25 hausgemachten Kuchen schmecken zu lassen.

Bei der abschließenden Spendenübergabe bedankte sich Thomas Weydringer bei allen Helfern die diese Veranstaltung erst ermöglicht haben und besonders bei den zahlreichen Sponsoren welche auch dieses Jahr den Lauf wieder finanziell unterstützt haben. So gaben das Gasthaus zur Linde, der Lauftreff Ansbach Nord , der Kulturverein Worma, die Wormer Sylvesterfreunde, die Stadt Gunzenhausen, der SV Unterwurmbach und die SPD-Stadtratsfraktion zusätzliche Spenden zu den eingegangenen Spenden der Teilnehmer ab. Ein besonderer Dank erging dabei an die Firma Abzeichen-Neumeyer aus Heidenheim, die 1.000 Euro und die Sparkasse Gunzenhausen, die 400 Euro für den guten Zweck spendeten. Die Sparkasse Gunzenhausen als Hauptsponsor übernimmt jedes Jahr neben ihrer finanziellen Unterstützung auch die Herstellung der Teilnahmebuttons für den Lauf.Er freute sich einen Scheck von insgesamt 3.700 € an die beiden Organisationen überreichen zu können. Somit konnte der Gesamtbetrag der eingesammelten Spenden bei den vergangenen 16 Veranstaltungen von den insgesamt teilnehmenden 3.640 Läufern auf 44.760 € gesteigert werden.

Für den Hospizverein Tigerauge nahm Frau Dr. Dorothea Hobeck die Spende hocherfreut entgegen und berichtete, dass die Gelder für die Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs für den Palliativdienst verwendet werden. Kerstin Becher-Schröder vom Bezzelhaus Gunzenhausen, bedankte sich ebenfalls für die bereitgestellten Gelder und erläuterte, dass damit die Aktivitäten in den Wohngruppen in Gunzenhausen mitfinanziert werden.

Zum Abschluss bedankte sich Thomas Weydringer bei allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz ohne den die Organisation und Durchführung einer derartigen Laufveranstaltung zum Jahresbeginn nicht möglich wäre. Er lud alle aktiven Läuferinnen und Läufer dazu ein sich den Termin des diesjährigen 34. Heizomat-Altmühlseelaufes am 20. Juli 2018 in ihren Kalendern vorzumerken.

(KH)





Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.