Langjährige ehrenamtliche Helfer wurden auch in Coronazeiten für ihre Dienstzeit geehrt

Gunzenhausen – Die Stadt Gunzenhausen zeichnete zusammen mit dem Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen langjährige und aktive Mitglieder der Feuerwehren und des BRK Gunzenhausen mit der städtischen Treue- und Dankmünze sowie dem staatlichen Ehrenzeichen am Band aus. Die bereits traditionelle Veranstaltung hat auch unter Coronabedingungen in der neu renovierten Stadthalle einen entsprechend würdigen Rahmen erhalten. Dies war Bürgermeister Karl-Heinz Fitz auch sehr wichtig, da er mit der Auszeichnung den Dank und die Anerkennung der Stadt und ihrer Bürger für die langjährigen ehrenamtlichen Hilfseinsätze gegenüber den Einsatzkräften zum Ausdruck bringen möchte.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz zeichnete langjährige ehrenamtliche Helfer des BRK und der Freiwilligen Feuerwehren aus

Die ehrenamtlichen Helfer riskieren bei den Einsätzen immer wieder Leib und Leben um anderen aus einer Notsituation heraus zu helfen. Dafür gebührt den Helferinnen und Helfern die Wertschätzung der Gesellschaft und ihres Umfelds. Diese zeigt sich auch in einer positiven Wahrnehmung und Darstellung der Einsätze und Rettungstätigkeiten sowie die zeitgemäße Ausstattung der einzelnen Helfer und Wehren. In den kommenden Jahren sind neue Gerätehäuser für die Feuerwehren in Streudorf, Pflaumfeld, Wald und Büchelberg geplant. Bürgermeister Karl-Heinz Fitz ist stolz auf die 650 ehrenamtlich aktiven Feuerwehrkameraden und -kameradinnen die ihren Dienst in den verschiedenen Wehren der Stadt leisten. Neben dem ehrlich und herzlich gemeinten Dank an die Helfer und die Ausgezeichneten für 25 bzw. 40 Jahren Dienstzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr und dem BRK bedankte sich Bürgermeister Karl-Heinz Fitz auch bei den betroffenen Familien und Arbeitgebern für ihr Verständnis und ihre Unterstützung. Er stellte daher seine Ansprache auch unter das Motto „Endlich ist es sichtbar, ihr seid unverzichtbar“. Wie wichtig die einzelnen Feuerwehren sind zeigt sich auch immer wieder im Engagement der freiwilligen Helferinnen und Helfer im dörflichen Leben in den Ortsteilen für die dörfliche Gemeinschaft.

Landrat Manuel Westphal überreichte das staatliche Ehrenzeichen am Band

Auch Landrat Manuel Westphal sieht in der Auszeichnung der Helfer eine Wertschätzung für einen durchaus nicht selbstverständlichen ehrenamtlichen Einsatz. Für ihn ist das Ehrenamt ein unverzichtbares und stabiles Rückgrat unserer Gesellschaft und auch die sehr gute Jugendarbeit in den einzelnen Organisationen sehr wichtig, weil nur dadurch langfristig die Einsatzbereitschaft gewährleistet werden kann. Er ist stolz auf die rund 5.500 aktiven Feuerwehrmänner und -frauen in den 127 Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises. Sie habe im vergangenen Jahr fast 1.500 Hilfseinsätze absolviert und ihren Mitmenschen dabei geholfen. Es erhält daher jeder Ausgezeichnete mit dem staatlichen Ehrenzeichen am Band ein Zeichen der besonderen Wertschätzung.

Auch der neue Kreisbrandrat Volker Satzinger dankte den zu Ehrenden für ihren langjährigen und immer zuverlässigen Einsatz. Der im Ehrenamt durch sie geleistete zeitliche Aufwand ist für ihn keine Selbstverständlichkeit. Sein besonderer Dank ging dabei an die Stadt Gunzenhausen für die mehr als vorbildliche Ausstattung der einzelnen Wehren in den Ortsteilen und der Kernstadt.

Sie wurden für 25 Jahre Dienstzeit geehrt

Für 25 Jahre Feuerwehrdienst wurden Michael Brechtelsbauer, Nicolas Wieland (beide FFW Frickenfelden), Karin Seegmüller, Rolf Wagner (beide FFW Gunzenhausen), Matthias Nehmeier, Stefan Ortner, Marco Zober (alle FFW Stetten), Thomas Fischer, Jörg Pfenninger und Sven Schuster (alle FFW Wald) ausgezeichnet.

Die Geehrten für 40 Jahren Dienstzeit

Für 40 Jahre ehrenamtlichen Dienst bei der Feuerwehr wurden Joachim Seltmann (FFW Gunzenhausen), Karl Karg, Robert Ortner (beide FFW Laubenzedel), Hans Dummel (FFW Nordstetten), Wolfgang Fuchs (FFW Unter- und Oberwurmbach), Karl-Heinz Kittsteiner (FFW Oberasbach), Dietmar Einer, Rudi Kapp, Gerhard Pressel (alle FFW Pflaumfeld), Bernhard Baumgartner ( FFW Streudorf) Martin Dolfel und Ortwin Kratz (beide FFW Wald) geehrt.

Mit Markus Pfahler und Andreas Kunze erhielten zwei Mitglied des BRK Gunzenhausen ebenfalls die Ehrenmedaille der Stadt für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Sanitätsdienst und Friedrich Wißmüller wurde für 40Jahre ehrenamtliche Helfertätigkeit im BRK Gunzenhausen ausgezeichnet. Mit der Ehrung für 50 Jahren ehrenamtliche Täigkeit für das BRK Gunzenhausen erhielten Dr. Frank Freytag und Richard Föttinger noch eine ganz besondere Ehrung an diesem Abend.

Der Abend klang bei der Musik von Jürgen Lechner am Klavier, einem sehr guten Essen der Küche des Parkhotels und vielen Gesprächen sehr harmonisch aus.

(KH)

2 Kommentare

  1. Allen geehrten Kameraden herzliche Glückwünsche.Besonders den Kameraden der FF Wald ein herzlicher kameradschaftlicher Gruss aus Lübeck von ihrem Mitglied Wolfgang Lietz
    von der FF Lübeck Vorwerk.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.