Langjähriger Berufsbetreuer verabschiedet

Weißenburg – Seit 24 Jahren war Dieter Hartenbach als Berufsbetreuer im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen eingesetzt. Nun, nach dieser langen Zeit in dieser verantwortungsvollen Tätigkeit, wurde er von Landrat Manuel Westphal verabschiedet.

Verabschiedung im kleinen Rahmen (v.li.): Landrat Manuel Westphal, Berufsbetreuer Dieter Hartenbach, Susanne Marthol von der Betreuungsstelle im Landratsamt.
(Bildnachweis: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen)

Wenn jemand nicht mehr in der Lage ist, Geschäfte des alltäglichen Lebens für sich vorzunehmen, kann es erforderlich sein, einen gerichtlich bestellten Betreuer zur Unterstützung hinzuzuziehen. Es gibt ehrenamtliche Betreuer oder eben Berufsbetreuer wie Dieter Hartenbach.

Hauptaufgabe einer rechtlichen Betreuung ist die gesetzliche Vertretung eines Volljährigen in den Angelegenheiten, die er nicht mehr selbst besorgen kann. Dazu gehört beispielsweise die Unterstützung bei der Gesundheitsfürsorge, das Stellen von Anträgen bei Behörden, die Verwaltung der Finanzen, die Organisation ambulanter Hilfen oder eines Heimplatzes. Die Betreuer unterstützen und begleiten die Betroffenen und helfen dabei deren Willen umzusetzen.

Dieter Hartenbach hat sich vor 24 Jahren ganz bewusst für diesen Beruf entschieden. Nach seiner beruflichen Erfahrung im kaufmännischen Bereich sehnte er sich nach neuen Herausforderungen und wurde durch eine Bekannte auf die damals noch neue Tätigkeit als Berufsbetreuer aufmerksam. Seither hat er über 100 Volljährige begleitet und betreut. Jede Betreuung war dabei auf die ganz eigene Art herausfordernd: „Als Betreuer wirst du ja eigentlich nur gerufen, wenn es schon brennt. Die Situationen, in denen man dann weiterhelfen musste, waren immer höchst unterschiedlich. Mit den Jahren sammelt man dann trotzdem seine Erfahrungen“, so Dieter Hartenbach während seiner Verabschiedung.

Eine besonders große Herausforderung blieb ihm bis heute im Gedächtnis: „Als Betreuer bist du ja auch verantwortlich für die Immobilien. Einmal ist bei einer zu betreuenden Person die Heizung ausgefallen und das im tiefsten Winter. Das muss dann auch erstmal organisiert werden.“

Die Betreuungsstelle des Landratsamtes Weißenburg-Gunzenhausen ist sozusagen die Koordinierungsstelle der Betreuerinnen und Betreuer im Landkreis. Sie führen diese in ihre Aufgaben ein und sorgen für das notwendige Fortbildungsangebot. 24 Berufsbetreuer sind für die hiesige Betreuungsstelle tätig und 18 Betreuer sind ehrenamtlich engagiert. Im Landkreis gibt es darüber hinaus zwei Betreuungsvereine mit 11 Vereinsbetreuern, die die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer beraten und unterstützen.

„Die Betreuerinnen und Betreuer leisten eine äußerst wertvolle Aufgabe und nehmen eine überaus verantwortungsvolle Tätigkeit wahr. Es herrscht ein nie endender Bedarf an Betreuern, weshalb sich die zuständige Stelle immer über neue engagierte Personen freut, die Interesse an dieser Tätigkeit haben“, verdeutlichte Landrat Manuel Westphal.

Für alle Interessierten hat Dieter Hartenbach noch einen hilfreichen Tipp: „Es reicht nicht nur ein guter Mensch zu sein. Wenn man Betreuer als Vollzeitjob macht, ist auch eine gewisse wirtschaftliche Sichtweise auf die Thematik sehr wichtig und hat mir immer viel weitergeholfen.“

Susanne Marthol von der Betreuungsstelle im Landratsamt freut sich besonders darüber, dass Dieter Hartenbach zugesagt hat, zukünftig bei Fortbildungen für die Betreuungsstelle zur Verfügung zu stehen. Landrat Manuel Westphal bedankte sich bei Dieter Hartenbach für sein jahrelanges Engagement und seinen Verdienst um die Gesellschaft mit einem kleinen Geschenk.

Quelle und Bild: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen – Claudia Wagner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.