Nachbericht zum Kinderkerwabaum

Gunzenhausen – Mittlerweile ist diese Tradition ein fester Bestandteil der Gunzenhäuser Kerwa: Das Aufstellen des Kinderkerwabaums. Bereits zum sechsten Mal wurde er aufgestellt – heuer allerdings an einem anderen Ort.

„Weil die Bewohnerinnen und Bewohner des Burkhard-von-Seckendorff-Heims coronabedingt auf einen Besuch der Gunzenhäuser Kirchweih verzichten müssen, kommen wir eben zu Ihnen und stellen der Kinderkerwabaum direkt vor Ihrer Haustüre auf. So können sie ihn täglich bewundern und sich daran erfreuen.“, so Sandra Kazmirowski von den Gunzenhäuser Kerwabuam und –madli.

Der stattliche Baum, der in diesem Jahr rund 6 Meter hoch ist, wurde von der Firma Garten- und Landschaftsbau Hartmann gesponsert. Liebevoll haben Ihn die Kinder der AWO Kindertagesstätte Cronheim geschmückt und verziert.

Insgesamt fast 50 kleine und große Helfer packten fleißig mit an, und so stand der Baum unter großem Beifall innerhalb kürzester Zeit. Natürlich muss solch eine Anstrengung entlohnt werden – darum haben die Kerwabuam und –madli im Vorfeld kleine Überraschungen am Baum angebracht, die die Kinder nach dem Aufstellen erhielten. Auch in diesem Jahr versorgte die Bäckerei Herzog die Helfer und Besucher mit Brezen und Gebäck. Musikalisch umrahmt wurde das Spektakel durch Heinz Horst, der sich nicht nur bei den Seniorinnen und Senioren großer Beliebtheit erfreut.

Die Versteigerung des Baumes fand am Abend der Betriebe im Festzelt Widmann statt, der Erlös in Höhe von 3.200 Euro kommt in voller Höhe dem Kindergarten Cronheim zugute. Allerdings darf er nach der Versteigerung noch rund 3 Wochen stehen bleiben, bevor er dann zusammen mit seinem großen Bruder, dem Kirchweihbaum, der aktuell noch am Schießwasen steht, an die Firma Heizomat aus Maicha ausgeliefert wird.

„Als wir von der Idee hörten, den Kerwabaum vor unserer Türe aufzustellen, waren wir natürlich sofort Feuer und Flamme. So bringen wir unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ein Stück Kerwa ins Heim“, freut sich Rolf Siebentritt, Leiter des Burkhard-von-Seckendorff-Heims.

Er bedankte sich bei allen Kindern mit Limo und Eis.

Quelle: Stadt Gunzenhausen – Manuel Grosser

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.