Neue Schülersprecher an der Stephanie-Mittelschule

Gunzenhausen – Nur wenige Tage nach der Bundestagswahl durften die Schülerinnen und Schüler der Stephani-Mittelschule in Gunzenhausen an die Wahlurnen und ihre Stimmen abgeben: Rund 360 Jungen und Mädchen waren dazu aufgefordert, aus ihrer Mitte die Schülersprecher sowie Verbindungslehrer zu bestimmen. Lehrerin Nadja Müller und Jugendsozialarbeiter Thomas Pfaffinger von der Diakonie Weißenburg-Gunzenhausen organisierten die Veranstaltung, sie erhielten dabei tatkräftige Unterstützung durch die Schülermitverantwortung (SMV).

die Mitglieder der Schülermitverantwortung (SMV). Die gewählten Schülersprecher sind ebenso Teil der SMV und können hier mit Unterstützung ihre Ideen voranbringen.
(Fotografin: Vinotha Selvarajah)

Acht Schüler kandidierten für das Amt des Schülersprechers, wobei die Vertreter aus den Klassen sieben bis neun kamen“, erläutern Müller und Pfaffinger die Hintergründe. „Der Schülersprecher ist sozusagen der Klassensprecher für die gesamte Schule.“ Die Gewählten setzen sich für die Belange ihrer Mitschüler ein und bringen diese beispielsweise in Gesprächen mit der Schulleitung an. Eine äußerst verantwortungsvolle Aufgabe, die es jedes Jahr aufs Neue an der Schule zu besetzen gilt. Im Vorfeld lief deshalb die Kandidatensuche in allen Klassen: Die Schüler konnten sich selbst vorschlagen oder ihre Klassenkameraden als mögliche Anwärter ins Spiel bringen. Anschließend wurde in Vorgesprächen abgeklärt, wer sich das Amt tatsächlich zutraut. Die verbliebenen Aspiranten hatten nun die Aufgabe, mit Wahlplakaten auf sich aufmerksam zu machen und sich mit ihren Zielen und wichtigsten Anliegen kurz darzustellen. Im Unterricht setzten sich zudem vorab alle Schüler mit der Wahl und deren Grundsätzen auseinander. So waren am Wahltag alle gut vorbereitet und wussten, was zu tun war.

Richtig spannend wurde es in der „Wahl-Arena“ der Schule, die in der Turnhalle stattfand und gemäß den geltenden Corona-Bestimmungen ausgerichtet war. Moderiert von Nadja Müller, Thomas Pfaffinger und Praktikantin Vinotha Selvarajah stellten sich die Kandidaten hier dem Votum. Ein jeder hatte eine Rede vorbereitet, anhand derer es galt, die Mitschüler zu überzeugen. Ideen wie ein neuer Kaffee- und Teeautomat oder verschiedene Sportturniere wurden vorgetragen. „Den Kandidaten merkte man die Ernsthaftigkeit der Wahl mit zunehmender Dauer der Veranstaltung an, denn es wurde schließlich um jede Stimme gerungen“, wissen die Organisatoren zu berichten. Die Begleitung der Wahl sowie die Auszählung der Stimmen übernahmen schließlich die Mitglieder der SMV, sodass die Wahl nicht nur als demokratischer Prozess erlebbar wurde, sondern als Gemeinschaftserlebnis gelang. Nach einem über vierstündigen Wahlmarathon wurden Niruban Nimalan (173 Stimmen), Stefania Bora (151) und Edris Ali (91) als neue Schülersprecher bekanntgeben. Parallel hierzu bestimmten die Mittelschüler ihre Verbindungslehrer: Lena Fabricius und Thomas Eigenberger entschieden diese Wahl für sich.

Das Artikelbild zeigt die neu gewählten Schülersprecher der Stephani-Mittelschule von links nach rechts: Stefania Bora, Nirbuan Nimalan und Edris Ali.

Quelle: Stephanie-Mittelschule – Thomas Pfaffinger

Bilder: Vinotha Selvarajah

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.