Rätselhafte Bibliothek – Stadt- und Schulbücherei hat mit Hilfe ihrer Jugendgruppe „Projekt YL“ einen Escape Room gestaltet

Gunzenhausen – Ein abgeschlossener Raum, aus dem man sich nur dann befreien kann, wenn eine ganze Reihe von Rätseln gelöst, versteckte Dinge gefunden und ein Code geknackt wurde – Escape Room-Rätsel als Freizeitbeschäftigung sind voll im Trend und auch Bibliotheken nutzen solche Spielformen, um Jugendliche zu erreichen. Auch die Stadt- und Schulbücherei hat nun als Begleitprogramm für den Sommerferien-Leseclub einen Escape Room eingerichtet.

Die Jugendgruppe „Projekt YL“ hat einen Abend lang an der Deko gearbeitet und an den Rätseln für den Escape Room getüftelt. (Bildnachweis: Babett Guthmann)

Die besten Ideen dazu kamen von der Jugendgruppe Projekt YL, die gemeinsam mit den Büchereimitarbeiterinnen Nicole Kehrstephan und Babett Guthmann medienpädagogische Projekte verwirklicht.

Zehn Jugendliche zwischen elf und 15 Jahren haben sich im Rahmen eines Workshops in der Bücherei getroffen und zu Beginn gleich ein Escape-Rätsel des Büchereiteams gelöst. Dann ging es ans eigene Konzept und eingerichtet wurde dann eine rätselhafte Bibliothek. Schattengestalten treiben sich in dieser Bibliothek herum und es gibt hier nur Bücher mit dunklen Geschichten und Kriminalfällen. Zwischen all der selbst entworfenen Deko verbergen sich komplexe Rätsel und Suchaufgaben, die nur im Team gelöst werden können.

Die Idee zur Einrichtung eines Escape Rooms entstand bei einem Ausflug der „Projekt YL“-Gruppe ins Haus der Spiele nach Nürnberg. Dort sollte das nächste medienpädagogische Projekt vorbereitet werden. Zuerst war ein Gesellschaftsspiel angedacht, aber im Laufe des Gesprächs mit der Mitarbeiterin des Deutschen Spielearchivs im Pellerhaus Ursula Prischl kam eben der Spieletrend Escape Room zur Sprache. Mit dem immer beliebteren Veranstaltungsformat, das eigentlich für Computerspiele konzipierte Spielwelten in der realen Welt „nachbaut“, konnten sich die Jugendlichen sofort anfreunden und waren sich einig: So etwas brauchen wir in unserer Bücherei in Gunzenhausen! 

Zwei Testläufe hat der Escape Room mit Jugendlichen aus dem Sommerferien-Leseclub schon hinter sich. Im September wird der Raum nochmals exklusiv für Clubmitglieder geöffnet. Betreut werden die „Eingeschlossenen“ übrigens von einer Bibliotheksmitarbeiterin, die immer mit dabei ist. In Deutschland sind solche Räume übrigens nur zugelassen, wenn das Eingeschlossen-Sein nur eine Spielidee bleibt und man jederzeit den Raum verlassen kann.

Quelle: Stadt Gunzenhausen – Pressestelle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.