RUND UM DEN BAUERNHOF

Wettelsheim – Die Kinder des städtischen Hauses für Kinder in Wettelsheim haben sich intensiv mit dem Leben auf dem Bauernhof beschäftigt und einiges über die Arbeit und den Umgang mit Tieren sowie die Landwirtschaft gelernt.

Bildnachweis: Kindergarten Wettelsheim

„Uns ist wichtig, dass die Kinder nicht nur durch Sachgespräche ihr Wissen erweitern, sondern durch ganzheitliches Lernen. Sie lernen mit allen Sinnen und können selbst mit anpacken.“, betont Kindergartenleiterin Lisa-Marie Auinger.

Mit Beginn der Sommerferien neigt sich auch das Kindergartenjahr dem Ende zu. Grund genug, um zurück zu blicken und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Für jedes Kindergartenjahr sucht das Kindergarten-Team ein Motto aus, das die Kinder die folgenden zwölf Monate begleitet. Im ablaufenden Kindergartenjahr war es das Thema „Bauernhof“.

Ein spannendes Thema, das jede Menge besonderer Highlights brachte und wobei die Kinder einiges lernen konnte. Jeden Monat haben sich die Kinder mit einem anderen Tier beschäftigt und die Besonderheiten der verschiedenen Tiere und Tierarten unter die Lupe genommen. Hierbei beschränkte sich das Lernen aber nicht nur auf die Theorie. Tierischen Besuch gab es obendrauf. Vom Reiterhof „Artgerecht“ in Weißenburg waren die beiden Ponys „Kalle“ und „Kaya“ zu Gast. Die Kinder durften die Ponys streicheln und lernten spielerisch etwas über die Pflege und Haltung von Pferden.

Außerdem ging es in den Kuhstall von Familie Föttinger in Wettelsheim. Die Kinder halfen hier fleißig beim Füttern der Kühe mit. Als Belohnung gab es eine kleine Tasche der Molkerei Zott mit kleinen Geschenk und natürlich Monte. Was die Kinder besonders freute. Im Sommer brachte ein Kind zwei Ziegen mit den Kindergarten. Beim Füttern hatten die Kinder sehr viel Freude.

Dass Tiere täglich versorgt werden müssen, wurde den Kindern spätestens klar, als sie vier Hühner für 14 Tage „zur Pflege“ in ihrer Obhut hatten. Die Hühner mussten gefüttert und der Stall sauber gehalten werden sowie die Eier gesammelt werden. Diese durften die Kinder dann natürlich behalten. Die Hühner gehören eigentlich Familie Beißer von „Simones Hühnervermietung“.

Passend zum Thema wurden zwei Holzpferde beschafft, auf denen die Kinder „reiten“ können. Ermöglicht hat dies die Sparda-Bank mit einer großzügigen Spende von 1.000 Euro. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle.

Zu einem Bauernhof gehören aber nicht nur Tiere. Auch mit dem Pflanzen von Obst und Gemüse wurde sich beschäftigt, Getreidekörner wurden gemahlen und Ruhebetten aus Stroh wurden gebastelt.

Ziel ist des, den Kindern altersgerecht soziale und kognitive Kompetenzen sowie Selbständigkeit zu vermitteln.

Quelle: Stadt Treuchtlingen – Marina Stoll

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.