Senioren und behinderte Menschen bummelten über den Festplatz

Gunzenhausen – Traditionell luden die Stadt Gunzenhausen, die Kerwabuam und -madli und die Schausteller am Mittwochnachmittag wieder rund 50 Bewohner des Burkhard-von-Seckendorff-Heim in Gunzenhausen sowie 300 behinderte Menschen aus den Wohnheimen der Diakonie in Gunzenhausen, der Regens-Wagner-Stiftung, dem Wohnverbund Oettingen, der Behindertenwerkstatt in Laubenzedel und jugendliche Stammgäste des Jugendzentrums und vom Bezzelhaus zu einen vergnügten Nachmittag auf dem Festplatz der Gunzenhäuser Kirchweih ein.

Die Kerwabuam und Madli betreuten die Senioren auf dem Festplatz und bescherten ihnen im Regionalzelt Gruber einen schönen Kirchweihnachmittag

Von der Stadt Gunzenhausen erhielten die behinderten Menschen jeweils einen VIP-Pass mit dem sie einen Liter Getränk, einen kleinen Imbiss, vier Karussellfahrten, sowie ein Eis oder eine Süßigkeit bei den Schaustellern einlösen konnten. Im Festzelt Widmann spielte das Salonorchester Ferenc Babari aus Nürnberg für die Senioren auf und die Kerwabuam betreuten die Bewohner des Burkhard-von Seckendorff-Heim am Festplatz und im Regionalzelt Gruber.

Kerwabuam und -madli betreuten Heimbewohner

Dieses Jahr ging es mit rund 50 Senioren vom Burkhard-von-Seckendorff Heim und 15 Gästen des Vereins „Hand in Hand gegen Altersarmut , den Pflegern und Angehörigen zum nahe gelegenen Festplatz. Dort wurde zunächst eine gemütliche Runde auf dem Platz gedreht, bevor es ins Regionalzelt von Festwirt Horst Gruber ging.

Für die Heimbewohner gab es wieder Brezen und Striezel, die Alexander Herzog (Bäckerei Herzog) spendierte. Die Senioren wurden wieder mit Getränken kostenfrei von Festwirt Gruber versorgt. Josef Arnold unterstützte die Aktion mit seinen leckeren Bratwürsten aus der Metzgerei, die frisch im Zelt zubereitet wurden. Nach der Begrüßung durch die Organisatoren der Kerwabuam und Madli ging es schon los im Programm.

Musikalisch umrandet wurde die Veranstaltung von Fritz Reulein aus Obermögersheim, der mit dem gemeinsamen Volksliedersingen alte Heimatgefühle aufleben lies. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr war eine kleine Verlosung, an der alle Senioren kurz vor Ende teilnehmen konnten. Zu gewinnen gab es für die ersten drei Plätze ein frisch gebackenes Lebkuchenherz der Bäckerei Herzog. Grußworte durch Bürgermeister Fitz rundeten die Veranstaltung ab.

Zum Abschluss drehten alle noch gemeinsam eine Runde über den Kirchweihplatz, bevor es dann mit den Bewohnern zurück ins Burkhard-von-Seckendorff Heim ging. Die Kerwabuam und Madli bedanken sich auf diesem Weg ganz herzlich bei allen Mitwirkenden und Sponsoren.

(KH)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.