Spatenstich für Jugendhaus in Cronheim

Gunzenhausen-Cronheim – „Was lange währt, wird endlich gut“. Dieser berühmte Satz könnte über dem Spatenstich für das neue Zuhause der Cronheimer Dorfjugend stehen. Bereits im Jahr 2006, bei der Vorbereitung für die Dorferneuerung Cronheim 2, hatte das Thema Jugendraum hohe Priorität.

Foto © Ingeborg Herrmann

Damals wurde das Projekt in den Dorferneuerungsplan aufgenommen. Jetzt ist der Bau des Jugendhauses die letzte Maßnahme im Rahmen der Dorferneuerung. Spannend war die Standortsuche. Drei Standorte wurden auf ihre Eignung für das Projekt ins Auge gefasst. Am Sportplatz, neben der Feuerwehr und auf dem Gelände der alten Ziegelei, wo das Jugendhaus nun auch entstehen wird.

Ursprünglich hatte man eine Containerlösung favorisiert. Nun wird das Haus in Holzbauweise errichtet. Die Größe beträgt 10,2 x 6,5 Meter. Im November 2020 soll das Gebäude, das mit 118.000 Euro zu Buche schlägt, fertig sein. Die Kosten teilen sich das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken und die Stadt Gunzenhausen je zur Hälfte.

Für den Betrieb des Hauses wurde auf Initiative von Jürgen Hasselbacher der Verein „Jugendhaus Ziegelhütte e.V.“ gegründet. Damit waren die Weichen gestellt. Bürgermeister Karl-Heinz Fitz wünschte dem Jugendhaus und der Cronheimer Dorfjugend eine konsequente und unfallfreie Bauzeit sowie eine gute Nutzung des Hauses.

Jürgen Hasselbacher konnte sich noch gut an seine eigenen Jugendjahre erinnern, als sich der Jugendraum in der alten Sparkasse befand. Er ließ die lange Vorbereitungszeit Revue passieren und berichtete aus der Arbeitsgruppe „Jugendraum“, die sich im Rahmen der Dorferneuerung gebildet hatte. Beim Spatenstich galt sein Dank insbesondere Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und dem städtischen Bauamt mit Stadtbaumeisterin Simone Teufel und ihrem Stellvertreter Thomas Hinterleitner an der Spitze.

Am Bau beteiligt sind die Firmen Zimmerei Burger aus Geilsheim, die das Holzhaus liefert, die Bauunternehmung Hittmeyer aus Unterschwaningen, die die Bodenplatte legt, Fa. Rupp aus Cronheim ist für die Baggerarbeiten zuständig, Elektro-Braun aus Gunzenhausen übernimmt die Elektroarbeiten und Fa. Rachinger aus Cronheim kümmert sich um die Sanitärarbeiten.

Quelle: Stadt Gunzenhausen – Pressestelle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.