Street-Soccer-Turnier 2021 war wieder ein Erfolg

Gunzenhausen – Mehr als neun Stunden Fußball, angenehmes Sommerwetter, 18 angemeldete Teams, zahlreiche Zuschauer: Mit diesen Superlativen kann das diesjährige Street Soccer-Turnier aufwarten – alles unter Beachtung eines strikten Corona-Hygienekonzepts. Organisiert vom Team der Jugendarbeit der Diakonie Weißenburg-Gunzenhausen im Zusammenwirken mit zahlreichen Jugendlichen fand die Fußball-Veranstaltung an der Grundschule Süd in Gunzenhausen statt. Die Teams „Worst“ (Altersklasse U14), „Die gelben Säcke“ (U18) sowie „Gun Altstars“ (Ü18) durften sich über Siege freuen.

Die „Gun Allstars“ Sieger in der Gruppe Ü 18

Nach einem Jahr Corona-Pause konnte unser Turnier endlich wieder stattfinden und wurde sogleich zu so einem riesigen Erfolg“, zeigt sich Jugendsozialarbeiter Thomas Pfaffinger begeistert. Die teilnehmenden Freizeitteams kamen dabei aus dem gesamten Landkreis und allen Altersklassen. Für das Gelingen maßgeblich mitverantwortlich war ein Team von Jugendlichen, das sich äußerst motiviert und engagiert mit einbrachte. „Ohne diese tolle Unterstützung wäre eine Veranstaltung in dieser Dimension nicht möglich gewesen.“

Das nötige, speziell ausgearbeitete Hygienekonzept führte in diesem Jahr zu einem gehörigen Mehraufwand. So mussten teilnehmende Spieler die „Drei G“ beachten: Sie konnten nur teilnehmen, wenn sie getestet, geimpft oder genesen waren. Hinzu kam, dass alle Zuschauer mit ihren Daten erfasst werden mussten. Im Innenbereich – Toiletten – galt eine Maskenpflicht. All dies galt es, einzufordern und zu kontrollieren. Eine Aufgabe, die nur als Team bewerkstelligt werden konnte. „Dabei wuchsen die Jungs und Mädchen tatsächlich über sich hinaus“, untermauert auch Daniela Russer vom Jugendzentrum und Jugendmigrationsdienst das tolle Engagement der jungen Menschen. Die Teenager brachten sich darüber hinaus bei der Spielplan-Erstellung, als Schiedsrichter oder als Turnierleitung mit ein.

Mit dem Turnier der Kids (U14) ging es schließlich los, wobei in dieser Altersklasse sechs Teams antraten. Sie spielten im Modus „Jeder gegen jeden“ gegeneinander. Als Sieger stand nach einer Vor- und Rückrunde das Team „Worst“ fest. Die Teilnehmer erhielten durch die Veranstalter eine Tasche mit zahlreichen attraktiven Preisen sowie einen Pokal überreicht. „Viele Firmen und Betriebe rund um Gunzenhausen unterstützten uns als Sponsoren der Veranstaltung“, führt Streetworkerin Joana Sämann dankbar an. Beim folgenden Jugendturnier (U18) galt es, den Sieger unter den vier teilnehmenden Mannschaften zu ermitteln. Hier wurde ebenso im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt. Das Team „Die gelben Säcke“ überzeugte und konnte die meisten Punkte für sich ergattern. Die Jungs freuten sich und feierten bei der Siegerehrung ihren Gewinn. Abschließend ging noch das Ü18-Turnier über die Bühne. „Diese Altersklasse ist über die Jahre hinweg stetig gewachsen und erfreut sich inzwischen enormer Beliebtheit“, schildern die Organisatoren. Acht Teams traten dieses Mal aufgeteilt in zwei Gruppen an. Nach der Gruppenphase erwartete die vier verbliebenen Mannschaften das Halbfinale, das Spiel um Platz 3 – diesen holte sich die Mannschaft „Ralfinator“ – und letztlich das Finale. Hier trafen „Die Driftos“ und „Gun Altstars“ aufeinander. Nach einem packenden und sehenswerten Match gewannen die Männer der „Gun Allstars“ schließlich mit 1:0. Auch diese Mannschaft bekam einen Pokal sowie Preise überreicht.

Der Dank der Veranstalter gilt der Bäckerei Kleeberger, die während des Turniers mit leckeren Backwaren für die nötige Stärkung sorgte. Ebenfalls traten als Sponsoren unter anderem folgende Firmen in Erscheinung: Verpa Folie Gunzenhausen GmbH, Steingass Gunzenhausen, Alibaba Döner, Family Golf Doris Meier, Sport Heinrich.

Quelle und Bilder: Diakonie Weißenburg-Gunzenhausen – Thomas Pfaffinger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.