Übung zu Schwertransporten im Landkreis

Gunzenhausen – Vergangene Woche hat im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ein Seminar für private Transportbegleiter stattgefunden. Dazu hat die Bundeswehr zwei Panzer zur Verfügung gestellt, die auf Tiefladen zwei Tage lang durch den Landkreis rollten.

Schwertransport praktisch geübt: Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen hat in Person von Sonja Koop (li.) bei der Erstellung der Muster-Verkehrszeichenplänen mitgewirkt.
(Bildnachweis: Bayerisches Polizeiverwaltungsamt Straubing)

Der Leitgedanke ist: Die Polizei soll von Aufgaben entlastet werden. Die Begleitung von Schwertransporten wird immer mehr von privaten Transportbegleitern übernommen. Hierzu ist jedoch eine fundierte Ausbildung der sogenannten „Verwaltungshelfer“ Voraussetzung. Die Bayerische Verwaltungsschule führt deswegen in Kooperation mit der Regierung von Mittelfranken ein mehrwöchiges Seminar im Landkreis durch.

Die vor einiger Zeit neu eingeführten Begleitfahrzeuge der Kategorie „BF 4“ werden immer häufiger für die Begleitung von Großraum- und Schwertransporten eingesetzt. Die markanten schwefelgelben Fahrzeuge, die mit einer drehbaren Matrix elf verschiedene Verkehrszeichen abstrahlen können, gehören immer mehr zum gewohnten Bild bei Transportvorhaben.

Ein wesentlicher Vorteil gegenüber der früheren Begleitung ausschließlich durch Polizeifahrzeuge besteht darin, dass weithin sichtbare Zeichen die Verkehrsteilnehmer viel frühzeitiger erkennen lassen können, wie zu reagieren ist.

Für die Logistik ist ein wesentlicher Vorteil, dass der Transport ohne Beteiligung der Polizei wesentlich sicherer planbar ist, da die eingeteilte Polizeistreife durchaus immer wieder einmal einen Transport warten lassen musste, wenn andere dringendere Einsätze anfielen.

Damit die Seminarteilnehmer auch praktische Fähigkeiten erwerben und unter Beweis stellen können, stellte die Bundeswehr am vergangenen Mittwoch und Donnerstag jeweils zwei Großraum- und Schwertransporte zur Verfügung: Zwei Panzer auf Tiefladern dienten auf dem Festplatz in Gunzenhausen den Seminarteilnehmer am Mittwoch u.a. für die Themen Ladungssicherung, Gewichtsermittlung am Fahrzeug, Sozialvorschriften und Abfahrtskontrollen als Übungsobjekte. Auch am Folgetag waren die Transporte u.a. im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in der Nähe von Pleinfeld und Gunzenhausen unterwegs.

Erstmalig wurden die Verwaltungshelfer darauf geschult, Verkehrszeichenpläne umzusetzen, die vom jeweiligen Kreisverwaltungsbehörden vorgegeben werden. Dieses Verfahren soll in Kürze bayernweit umgesetzt werden.

Für die aktuellen Seminare aber auch für die landesweite Fortentwicklung des Verfahrens hat das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen in Kooperation mit der Polizei wesentlich an der Erstellung von Muster-Verkehrszeichenplänen mitgearbeitet.

Die Seminarteilnehmer müssen übrigens am Ende der Ausbildung eine anspruchsvolle Prüfung bestehen, um später als „geprüfte Transportbegleiter BF 4“ in Bayern und anderen Bundesländern eingesetzt werden zu können.

Quelle: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen – Claudia Wagner

Ein Kommentar

  1. Mir war fremd, dass die eingeführten Begleitfahrzeuge immer mehr zum gewohnten Bild bei Transportvorhaben gehören. Für einen Schwertransport benötige ich eine passende Transportbegleitung. Hoffentlich finde ich schnell ein gutes Unternehmen, was mir in dieser Sache weiterhilft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.