Verkehrs- und Parkraummanagement startet ab Mitte Juli in Treuchtlingen

Treuchtlingen – Zu schnell fahrende Autos in Tempo 30-Zonen, zu langes Parken in zeitlich begrenzten Parkbereichen, rücksichtsloses und zu schnelles Fahren an Zebrastreifen, Schulen und
Kindergärten – all diese Themen kommen in jeder Bürgerversammlung und auch in vielen privaten Unterhaltungen zur Sprache.

Deshalb hat sich nun die Stadt Treuchtlingen dafür entschieden, in einem einjährigen Probelauf zusammen mit der Wach- und Schließgesellschaft Nürnberg und in steter Abstimmung mit der örtlichen Polizei das Thema Verkehrssicherheit anzugehen. In anderen Kommunen im Landkreis, wie z.B. Pleinfeld, Gunzenhausen und Weißenburg wurde ebenfalls schon ein Verkehrs- und Parkraummanagement eingeführt.

Ab Mitte Juli werden an Gefahrenstellen wie Bushaltestellen, Zebrastreifen, Schulen und Kindergärten, aber auch in geschwindigkeitsreduzierten Zonen und Straßen in der Kernstadt und in den Ortsteilen Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Darüber hinaus ist beabsichtigt, ab Herbst 2019 auch das Parkverhalten zu kontrollieren. Hierüber werden wir zu gegebener Zeit separat informieren.

Ziel des Verkehrs- und Parkraummanagements ist es, neben einer grundsätzlich höheren Verkehrssicherheit den Beschwerden und Anregungen der Bewohner Rechnung zu tragen und damit ein angenehmeres ruhigeres Lebensumfeld zu schaffen.

Quelle: Stadt Treuchtlingen – Marina Stoll

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.