Verlängerung der Online-Bürgerbefragung zur Fortschreibung des Leitbilds.

Gunzenhausen – Wie soll sich das Fränkische Seenland in den nächsten zehn Jahren entwickeln? Diese Frage stellt der Tourismusverband Fränkisches Seenland im Rahmen der Weiterentwicklung seiner Tourismusstrategie nicht nur an Experten, Vermieter und Touristiker, sondern ganz gezielt auch an die Menschen in der Region. Über eine OnlineBefragung, die jetzt bis 15. Dezember verlängert wurde, haben noch viele die Möglichkeit, ihre Wünsche und Ideen für die Zukunft ihrer Heimat zu übermitteln. Der Link zur Befragung ist direkt unter www.fraenkischesseenland.de, auf unserer Startseite, zu finden.

HansDieter Niederprüm, Geschäftsführer des Tourismusverbands Fränkisches Seenland, freut sich über den regen Zuspruch aus der Bevölkerung. Denn in den letzten Wochen haben bereits 750 Personen teilgenommen. Und hoffentlich kommen noch viele dazu, denn die vergangenen Monate haben gezeigt, wie wichtig es für touristische Projekte und Vorhaben ist, dass die Menschen sich mitgenommen und gehört fühlen egal, ob sie direkt vom Tourismus leben oder nicht“, erklärt er. „

Nachhaltigkeit, Zugänglichkeit oder Digitalisierung? Die OnlineBefragung erforscht, was den Bürgern im Fränkischen Seenland im Hinblick auf die touristische Entwicklung besonders wichtig ist. Sie fragt nach deren Einstellung zum Tourismus und nach ihrer persönlichen Nutzung der Freizeit und Kulturangebote. Wer möchte, kann außerdem selbst Vorschläge für die Zukunft der Urlaubsregion machen und Wünsche äußern.


Die Ergebnisse der Befragung werden von der Hochschule für angewandtes Management in Treuchtlingen ausgewertet und bei der Fortschreibung des Leitbilds berücksichtigt. Dieses soll dann im Frühjahr 22 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Tourismusverbands Fränkisches Seenland verabschiedet werden.

Quelle: Tourismusverband Fränkisches Seenland –  Karolin Hofmann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.