Vorstellung des Bilderbuchs „Anna“

Gunzenhausen – „Opa und der fliegende Hund. Eine Geschichte über Abschied und Tod“. So lautet der Titel des Bilderbuchs, das nun vom Arena-Verlag in Würzburg herausgegeben wurde. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Anna, die um ihren Großvater trauert. Eine wesentliche Rolle im Umgang mit dieser schmerzvollen Situation spielt neben ihren Eltern ein kuscheliger Hund. Das Bilderbuch greift behutsam das Thema „Trauer und Abschiednehmen“ auf, um Kindern im Vorschul- und Grundschulalter eine Hilfe im Umgang mit dieser schwierigen und insbesondere emotional belastenden Erfahrung zu geben.

Foto: Jutta Löffler

In Verbindung mit dem Bilderbuch plante der Arena-Verlag die Herausgabe einer Begleitbroschüre für das pädagogische Fachpersonal wie Erzieherinnen und Erzieher sowie Grundschullehrerinnen und Grundschullehrern.

Bei der Suche nach kompetenten Autoren dieser Arbeitshilfe wurde der Verlag bei der Fachakademie für Sozialpädagogik Hensoltshöhe in Gunzenhausen fündig. Die Dozenten Christoph Galewski und Siegfried Stoll erklärten sich bereit, ihr Fachwissen bei diesem Projekt einzubringen.

Galewski unterrichtet das Fach Literatur und Medien und Stoll Pädagogik, Psychologie und Heilpädagogik. Hinzu kommt, dass Stoll als studierter Erziehungswissenschaftler und ausgebildeter Erzieher sowie Kinderpfleger auch selbst kenntnisreicher Buchautor ist. So hat er jüngst das Bärenbilderbuch „Ole backt Pflaumenkuchen“ herausgegeben.

In der für den Arena-Verlag erstellten Begleitbroschüre stellen Galewski und Stoll zunächst fachliche
Grundlagen zu dieser facettenreichen Thematik dar. In diesem Zusammenhang geben sie Hinweise, was bei der Erarbeitung des Themas „Tod, Abschied nehmen und Trauer“ mit Kindern grundsätzlich bedacht werden sollte. Anschließend geben sie praktische Anregungen. Die Arbeitshilfe ist auf der Homepage des Verlags abrufbar.

Schulleiterin Christiane Borchert lobt ausdrücklich das Engagement ihrer Kollegen: „Ich freue mich, dass
unsere Schule über Mittelfranken hinaus Akzente setzen kann und Anerkennung genießt. Wir legen in unserem Unterricht einen großen Wert auf eine intensive Verknüpfung von Fachwissen mit der praktischen pädagogischen Arbeit. Unsere Studierenden sind begehrte Fachkräfte in Krippen, Kindergärten, Horten, Einrichtungen für die Arbeit mit Menschen mit Behinderung sowie in anderen Institutionen. Dass nun auch ein Verlag die Kompetenz unserer Schule abruft, ist für uns eine weitere Bestätigung für unsere Tätigkeit auf fachlich hohem Niveau.“

Quelle: Stiftung Hensoltshöhe – Siegfried Stoll

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.