Wirtschaftsverbände in Gunzenhausen laden die Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen zu Gespräch ein

Gunzenhausen – Zu Beginn des Jahres wurde das Einzelhandels- und Zentrenkonzept mit großer Mehrheit vom Stadtrat beschlossen. Dies geschah mit ausdrücklicher Zustimmung und Mitwirkung der Wirtschaftsverbände.

Es wurde sehr begrüßt, dass durch das Einzelhandels- und Zentrenkonzept die Einzelhandelsentwicklung künftig in planerisch geordneten Bahnen verlaufen soll und gleichzeitig für das produzierende Gewerbe und für das Handwerk dringend benötigte Entwicklungsflächen reserviert werden. In diesem Zusammenhang wurde insbesondere eine mit Beschluss eintretende Verbindlichkeit des Einzelhandels- und Zentrenkonzepts, einschließlich der Gunzenhausener Liste, höchste Bedeutung zugemessen.

Diese rechtliche Umsetzung kann allerdings nur durch die Aufstellung von Bebauungsplänen erfolgen. Da diese Aufstellung naturgemäß lange Zeit in Anspruch nimmt, werden Veränderungssperren für diese Quartiere erlassen, die jedoch lediglich die Ziele des Bebauungsplans vorwegnehmen.

Auch darüber herrschte im Stadtrat Einigkeit, was durch den SPD Antrag im April dieses Jahres bestätigt wird, der die Verwaltung beauftragte, sich mit der Aufstellung oder Änderung von Bebauungsplänen zu beschäftigen.

Da die Wirtschaftsverbände das Einzelhandels- und Zentrenkonzept nach wie vor für sehr wichtig und bindend erachten, gleichzeitig aber der Verlauf der Stadtratssitzung vom 23.10.2019 zur Kenntnis genommen wurde, haben sie die Fraktionsvorsitzenden der im Stadtrat vertretenen Parteien eingeladen, um zu besprechen, ob die am Anfang des Jahres getroffenen Beschlüsse noch dem Willen des Stadtrats entsprechen.

Quelle: Hans-Georg Degenhart stellvertretend für die Wirtschaftsverbände der Stadt Gunzenhausen und das IHK-Gremium Weißenburg-Gunzenhausen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.