Die Planungen für Bauprojekte der Gemeinde Muhr am See gehen weiter

Muhr am SeeDer Gemeinderat traf sich unter Einhaltung der pandemiebedingten Einschränkungen zu seiner monatlichen öffentlichen Sitzung am 13. Januar 2021 im Saal des AIZ in Muhr am See. Im Saal konnten die notwendigen Abstandsregelungen eingehalten und der CO² Gehalt der Raumluft kontrolliert werden. Die Besucher und die Sitzungsteilnehmer mussten bis zu ihren Plätzen Mund-Nasen-Schutz-Masken tragen und sich mit ihren persönlichen Daten registrieren um eine eventuelle Nachverfolgung zu ermöglichen.

Der Gemeinderat aus Muhr am See

Die Planungen für die Sanierung der Altmühlbrücke und das neue Feuerwehrgerätehaus gehen weiter. Der Gemeinderat erteilte einstimmig die Planungsaufträge für die Sanierung der Altmühlbrücke dem Ingenieurbüro Zwerner aus Roth und für die Eingabeplanung des neuen Feuerwehrgerätehauses dem Ingenieurbüro Domscheit aus Ansbach.

Das Holzgeländer an der Altmühlbrücke ist nicht mehr verkehrssicher und muss ersetzt werden. Damit verbunden werden auch die Widerlager und die Dehnungsfugen erneuert damit sich darin kein Salzwasser mehr stauen kann und den Beton des Brückenbauwerks angreift. Herr Zwerner wird nach die Planung mit den dazu erforderlichen rechtlichen Vorgaben den Gemeinderäten in einer der kommenden Sitzungen vorstellen informierte Bürgermeister Dieter Rampe die Bürgervertreter. Sie können dann auch ihre gestalterischen Vorschläge zum Geländer einbringen.

Das Büro Domscheit aus Ansbach hat bereits große Erfahrung in der Planung von Feuerwehrgerätehäusern und die Vorplanungen in Absprache mit den beiden örtlichen Feuerwehren bereits erstellt. Die jetzt notwendige Eingabeplanung bietet der Gemeinde eine gewisse Rechtssicherheit da die Deutsche Bahn einige Abstandsflächen übernehmen muss. Es wird dabei lediglich der Gebäudegrundriss festgelegt. Die Innenraumgestaltung und Einteilung der verschiedenen Räume richtet sich danach nach der Belegungsplanung der Feuerwehren und wird im Anschluss an die Eingabeplanung erfolgen.

Ebenfalls einstimmig erteilte der Gemeinderat für die geplante Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage im Grabenweg sein gemeindliches Einvernehmen.

Heimatbrief jetzt auch digital

Bürgermeister Dieter Rampe berichtete zum Abschluss noch dass der Muhrer Heimatbrief ab sofort nicht nur in der gewohnten Form , sondern auch in einer digitalen Version erhältlich ist. Auf der Internetseite www.wittich.de/muhramsee kann man den Heimatbrief jetzt wahlweise als ePaper oder PDF lesen.

Zusätzlich gibt es als besonderen Service auch eine eigene App für den Muhrer Heimatbrief. Es kann dort mit dem Smartphone auf die aktuelle und auf ältere Ausgaben zurück gegriffen werden. Im Nachrichten-Ticker werden die aktuellen neuen Artikel angezeigt und Push-Nachrichten informieren die Nutzer über wichtige Neuigkeiten aus der Gemeinde. In den App Stores von Google und Apple kann die App unter dem Stichwort „Muhr“ kostenlos herunter geladen werden.

Die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung ist für den 10.02.2021 im Saal des AIZ in Muhr am See geplant.

(KH)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.