Gemeinderatskandidaten stellten sich in Muhr am See gemeinsam vor

Muhr am SeeWie Wahlkampf auch einmal anders und ohne parteipolitische Einflüsse aussehen kann zeigte am vergangenen Sonntag die Gemeinde Muhr am See. Bürgermeister Dieter Rampe, der sich erneut um dieses Amt bewirbt, stellte zusammen mit der 2 Bürgermeisterin Doris Schicker die insgesamt 28 Bewerber um die 14 zu vergebenden Gemeinderatssitze in der Altmühlseegemeinde vor. Alle Kandidaten treten dabei auf einer einzigen Gemeinschaftsliste an und stellen sich den Bürgerinnen und Bürgern zur Wahl. Jeder Wähler hat insgesamt 28 Stimmen und kann diese auf die 28 Bewerberinnen und Bewerber verteilen. Dabei darf er jeden Kandidaten maximal eine Stimme geben erläuterte Dorisch Schicker die Wahlformalitäten.

Bürgermeister Dieter Rampe erläuterte die Ziele der Kandidaten für die kommende Wahlperiode

In einem kurzen Rückblick auf die vergangene 6 Jahre zeigte Dieter Rampe auf was sich in der Gemeinde in seiner ersten Amtszeit alles getan hat und ging dann auf die Ziele und Schwerpunkte der Kommunalpolitik in Muhr am See ein, die sich er und seine 28 Mitstreiter auf der Gemeinschaftsliste gesetzt haben. Einen genaueren Rückblick wird er in der Bürgerversammlung am 6. März geben versprach Dieter Rampe.

Die wichtigsten Punkte waren dabei die Sicherstellung der Ganztagsbetreuung der Schulkinder durch einen neuen Hort, die Verbesserung des Abwassersystems, die Erneuerungen der Trinkwasserleitungen in Zusammenarbeit mit der Büchelberg Gruppe, der Neubau des Feuerwehrhauses für die neue und aus den beiden bestehenden Feuerwehren entstandene FFW Muhr am See, die Vertiefung der kommunalen Zusammenarbeit in den Bereichen VHS, Tierheim, Fremdenverkehr und ILE-Projekten, die Förderung der Altmühlsee-Festspiele und der kulturellen Betätigungen der Vereine und verbände, die Erweiterung und Verbesserung des naturnahen Lebensraums für Menschen und Tiere (Bienenpakt), die erweiterte Förderung der Jugendarbeit und die Stärkung des Ehrenamtes in der Gemeinde.

Mit den 28 Bewerberinnen und Bewerbern um die 14 Gemeinderatssitze konnte ein repräsentativer Querschnitt aller Altersgruppen und Bevölkerungsschichten gefunden werden freute sich Dieter Rampe.Eine breite berufliche Qualifikation, vielschichtiges ehrenamtliches Engagement und teilweise langjährige kommunalpolitische Erfahrung sprechen für die 28 Bewerberinnen und Bewerber der Gemeinschaftsliste.

Für den Gemeinderat in Muhr am See bewerben sich Dr. Axel Pfeiffer, Stefan Burger, Max Buck, Manfred Jung, Alexander Fitzner, Georg Löffler, Christian Fitzner, Renate Pfeiffer,Stephan Hoyer, Elke Lutz-Werner, Doris Schicker,, Dr. Mark-Alexander Grimme, Christiane Nebert, Winni Rathsmann, Christian Lochschmidt, Andreas Kern, Willi Frank jun., Carlos Ferreira Gouveia, Svenja Leeb, Sebastian Seegmüller, Philipp Rathsmann, Sebastian Kopejsko, Silke Böck, Adomblo Sanon, Florian Schumann, Hans Ermer, Dirk Bergner und Marco Völklein.

Auf den verschiedenen Parteilisten für den Kreistag bewerben sich mit Alexander Fitzner, Renate Pfeiffer, Helga Lämmermann, Katharina Segmüller, Doris Schicker, Dr. Axel Pfeiffer, Svenja Leeb, Philipp Rathsmann, Winni Rathsmann, Michael Reidelshöfer und Steven Feurer ebenfalls 11 Gemeindemitglieder aus Muhr am See für einen Sitz im Kreistag. Bei dieser Wahl ist es besonders wichtig dass durch viele Kreisräte aus der Region die Interessen von Muhr am See und des nördlichen Landkreises gut in Weißenburg vertreten werden können.

(KH)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.