Polizeibericht

Warnung vor mysteriösen Schreiben

Gunzenhausen – Derzeit erhalten Geschäftsleute aus dem Gunzenhäuser Raum per Telefax ein Rechtsanwaltsschreiben aus Spanien.

Dort wird den Empfängern mitgeteilt, dass eine verstorbene Person, mit der Namensgleichheit besteht, ihnen eine Summe von 8,5 Millionen US-Dollar hinterlassen habe. Sollte eine Verwandtschaft mit dem Verstorbenen nachgewiesen werden, würde die Rechtsanwältin aus Spanien die Durchsetzung der Erbschaft übernehmen.

Das Geld sollte dann zu 20 % an Hilfsorganisationen verschenkt werden. Die restlichen 80 % würden dann gleichmäßig aufgeteilt. Die Polizei warnt vor diesen Geldgeschäften, da diese angebliche Erbschaft nicht zu Auszahlung kommt. Es entstehen nur Kosten die dann nicht mehr zurückerstattet werden.

Quelle: PI Gunzenhausen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.