Sport

Streetworker starteten mit zwei Teams

Sammenheim – Mit zwei Teams war das Diakonische Werk Weißenburg-Gunzenhausen in diesem Jahr beim 32. Altmühlfrankenlauf vertreten:

ALtmühlfrankenlauf_Streetworker_Artikel_Opener

Die Sozialpädagogen Katharina Meister (Streetwork Gunzenhausen/Muhr am See) und Thomas Pfaffinger (Jugendmigrationsdienst und Jugendsozialarbeit an der Stephani-Mittelschule) bewerkstelligten mit 23 Kindern und Jugendlichen die 43 km lange Gesamtstrecke, die in diesem Jahr in einem Rundkurs von Sammenheim um den Gelben Berg wieder nach Sammenheim führte.

Neben einer gehörigen Portion Teamgeist mussten die Teenager dabei vor allem Zuverlässigkeit und Ehrgeiz an den Tag legen, um mit den beiden Mannschaften „Street Gun 1“ und „Street Gun 2“ erfolgreich ins Ziel zu kommen. In unserer heutigen oftmals von „Ellbogen-Mentalität“ geprägten Gesellschaft war es für die Jungen und Mädchen dabei eine besondere Erfahrung, sich bei dem Staffellauf aufeinander verlassen zu müssen. Nur gemeinsam konnte nämlich das Ziel in einer guten Zeit erreicht werden. Dies gelang letztlich mit den erreichten Plätzen 50 und 63 sehr gut und dementsprechend waren alle Beteiligten stolz auf das Gesamtergebnis.

Quelle und Bilder: Diakonisches Werk Weißenburg-Gunzenhausen – Thomas Pfaffinger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.