Altmühlbrücke Thann wird erneuert

Landkreis Ansbach – Rund 1,3 Millionen Euro investiert der Landkreis Ansbach in den Neubau der Altmühlbrücke in Thann (Marktgemeinde Bechhofen) auf der Kreisstraße AN55. Das Bauwerk aus dem Jahr 1964 ist in die Jahre gekommen und musste aufgrund einer Vielzahl von Schäden komplett erneuert werden.

 

Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Bürgermeister Helmut Schnotz und Bürgermeisterin Dorina Jechnerer (von links) überzeugten sich vom Baufortschritt an der neuen Altmühlbrücke in Thann.
(Foto: Landratsamt Ansbach/Jutta Mayer)

Wegen der mangelnden Tragfähigkeit konnte der Verkehr zuletzt nur noch einspurig über die Brücke geführt werden. „Um das Kreisstraßennetz verkehrssicher zu halten, investiert der Landkreis Ansbach im Schnitt jedes Jahr über zehn Millionen Euro“, sagte Landrat Dr. Jürgen Ludwig bei einer Besichtigung vor Ort. Mit 595 Kilometern hat der Landkreis Ansbach bayernweit das längste Kreisstraßennetz zu betreuen. Bürgermeisterin Dorina Jechnerer (Herrieden) und Bürgermeister Helmut Schnotz (Bechhofen) unterstrichen die Bedeutung des Bauwerks. Die Brücke bringe die Menschen aus beiden Orten zusammen. Der Freistaat Bayern hat für den Brückenneubau eine Förderung von 625.000 Euro in Aussicht gestellt.

Begonnen haben die Arbeiten im Mai mit dem Rückbau der bestehenden Brücke. Die Arbeiten am Neubau mussten Ende Juli aufgrund von enormen Hochwasserständen für mehrere Wochen unterbrochen werden. Nach wie vor ist jedoch geplant, die Baumaßnahme im März 2022 zu beenden.

Die Kreisstraße AN55 ist eine wichtige Verbindung mitten im Landkreis Ansbach: Sie beginnt an der Grenze des Ansbacher Stadtgebietes bei Rös (Stadt Herrieden), führt Richtung Süden nach Thann und weiter nach Westen bis zur Landkreisgrenze bei Mörsach (Marktgemeinde Arberg). Dabei durchquert sie die Gemeindegebiete von Herrieden, Bechhofen, Ornbau und Arberg mit einer Gesamtlänge von knapp 19 Kilometern.

Nach der im Dezember 2020 fertiggestellten Altmühlbrücke bei Oberndorf (Stadt Ornbau) ist dies bereits die zweite Brücken-Neubaumaßnahme binnen kurzer Zeit. Im Jahr 2023 ist dann der Ersatzneubau der Bahnbrücke an der AN58 bei Großbreitenbronn (Stadt Merkendorf) vorgesehen. Die Schätzkosten liegen hier bei rund zwei Millionen Euro.

Quelle: Landratsamt Ansbach – Pressestelle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.