Aufruf zur Teilnahme an der Radverkehrsumfrage für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Weißenburg – Radfahren liegt im Trend – auch im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. In Vorbereitung für ein ab 2022 geplantes umfassendes Radverkehrskonzept möchte das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen einen ersten Überblick über die Situation des Alltags- und Freizeitradverkehrs im Landkreis erhalten und startet eine Bürgerbefragung. Eine Teilnahme ist ab 01. Juni 2021 möglich unter www.altmuehlfranken.de/altmuehlfrankenradelt und läuft bis 20. Juni 2021.


In den kommenden Jahren sollen nachhaltige und sinnvolle Infrastrukturen sowie zielorientierte Angebote für den Radverkehr entwickelt werden. Neben einer Aufwertung des Alltagsradverkehrs möchte der Landkreis die Themenbereiche „Fahrradtourismus und Freizeitradverkehr“ noch stärker miteinander vernetzen. „Den Landkreis per Rad erlebbar machen, sowohl für unsere radelnden Bürgerinnen und Bürger als auch Gäste“ ist das leitende Motto für die zukünftige Fahrradentwicklung.

Die Einbindung der lokalen Bevölkerung ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für die punktgenaue Erfassung des aktuellen Bedarfs sowie der daraus resultierenden Ableitung von Handlungsempfehlungen. Hierzu wurde eine Umfrage entwickelt, um ein möglichst umfangreiches Meinungsbild aufzunehmen und darauf aufbauend Projekte entwickeln und umzusetzen zu können.

Im Online-Fragebogen wird unter anderem danach gefragt, wie häufig die Landkreisbewohner ihr Fahrrad nutzen, wie zufrieden sie mit der vorhandenen Radinfrastruktur sind und wo es zusätzliche Infrastrukturen oder Angebote für den Radverkehr geben sollte.

„Die Umfrage-Ergebnisse sind eine der wertvollsten Grundlagen für die zukunftsfähige Entwicklung des Radverkehrs in unserem Landkreis“, so Landrat Manuel Westphal. „Für uns ist es wichtig, möglichst früh herauszufinden, was wir an unserer Fahrradinfrastruktur verbessern sollten, um mit praxistauglichen Maßnahmen einen Mehrwert für unsere Bevölkerung und unsere Gäste zu schaffen.“

Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen bittet um rege Teilnahme an der Umfrage die vom 01.06. bis 20.06.2021 online unter www.altmuehlfranken.de/altmuehlfrankenradelt zur Verfügung steht. Die Teilnahme dauert nur wenige Minuten und findet natürlich anonym statt. Die Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger, die nicht über einen Internetanschluss verfügen, können sich gerne bei Verena Bickel von der Zukunftsinitiative altmühlfranken telefonisch unter 09141 902-207 melden, um die Fragen direkt telefonisch durchzugehen oder die Umfrageinhalte per Post zu erhalten.

Fragen zur Radverkehrsumfrage beantworten Verena Bickel und Carolin Tischner von der Zukunftsinitiative altmühlfranken telefonisch unter 09141 902-207 oder per E-Mail an tourismus.lra@landkreis-wug.de.

Quelle: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen – Claudia Wagner

5 Kommentare

  1. Hallo die Damen und Herren,
    der Radweg von Pappenheim nach Dietfurt sollte schnellstens ausgebaut werden.
    Das Stück durch den Wald ist unverantwortlich. Bei Begegnungsverkehr höchst gefährlich,
    ist viel zu schmal und zur Altmühl hin besteht Absturzgefahr.
    Dieser Weg wird sehr stark genutzt.

    Grüße A.Sacher

  2. Sehr geehrte Damen und Herrn.
    Der Radweg an der Staatsstraße Reuth u. N. Richtung Laibstatt – Alfershausen sollte dringend gebaut werden. Da auf dieser Strecke sehr viel LKW und PKW Verkehr ist. Ca. 500 m nach Alfershausen Richtung Thalmässing ist dann der Gredl Radweg.
    Auf einen Ausbau würden sich bestimmt sehr viele Radler freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bauernfeind Hans

  3. Hallo liebes Landratsamt,
    Radweg von Kattenhochstatt nach Trommetsheim sollte mal geteert werden

    Altmühlradweg Höhe Berolzheim bis Treuchtlingen Teilstücke sollten geteert werden

    Radweg von Dietfurt nach Pappenheim schmal, eng, gefährlich, höchste Unfallgefahr bei
    Gegenverkehr. Teilstück durch den Wald.

    Alle Radwege werden sehr viel von Urlaubern Touristen und Radwanderer benutzt. !!

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,
    im großen und ganzen haben wir im Landkreis ein zufriedenstellendes Radwegenetz.
    was mir noch fehlt sind sichere Verbindungen in den Städten selber. Sodas Radwege vom Straßennetz getrennt sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.