Bezirk Mittelfranken unterstützt Seenland

Ansbach – In seiner vergangenen Sitzung hat sich der Wirtschafts- und Umweltausschuss des mittelfränkischen Bezirkstages mit dem finanziellen Engagement für die drei Seenzweckverbände Altmühl-, Brombach- und Rothsee befasst.

Mit insgesamt 1,3 Millionen Euro ist der Bezirk Mittelfranken Hauptgeldgeber für die Zweckverbände im Fränkischen Seenland. Eine Million Euro beträgt dabei die Verbandsumlage des Bezirks, deren künftige Aufteilung war jetzt Thema der Beratungen. Einstimmig hat sich das Bezirksgremium dafür ausgesprochen, dass der Zweckverband Altmühlsee 60.000 Euro mehr bekommen soll.

Um diesen Betrag soll die Umlage an den Zweckverband Brombachsee gekürzt werden, dieser hatte in seiner
jüngsten Verbandsversammlung der Umverteilung bereits zugestimmt. Insgesamt soll der Zweckverband Altmühlsee jetzt 285.000 Euro erhalten und der Zweckverband Brombachsee 550.000 Euro, beim Zweckverband Rothsee soll die Umlage mit 165.000 Euro unverändert bleiben. Die abschließende Beschlussfassung über die Verteilung der Gelder erfolgt im Bezirksausschuss am 12. Oktober.

In der Vergangenheit hatte der Zweckverband Altmühlsee immer wieder um eine Änderung des Verteilungsschlüssels der Bezirksumlage an die Seenzweckverbände gebeten. Über die Verbandsumlagen
hinaus engagiert sich der Bezirk Mittelfranken mit weiteren 300.000 Euro im Fränkischen Seenland, 140.000 Euro fließen an den Zweckverband Brombachsee und 160.000 Euro an den Zweckverband Altmühlsee.

Die Gelder sind zweckgebunden und müssen für barrierefreie Projekte Verwendung finden. Diesen Beschluss fasste der Wirtschafts- und Umweltausschuss ebenfalls einstimmig.

Quelle: Bezirk Mittelfranken – Pressestelle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.