Erlaubter To-Go-Verkauf schafft Probleme

Weißenburg – Ab dem späten Samstagnachmittag fanden sich im Umfeld der sogenannten To-Go-
Verkaufsstellen, Bereich Maxanlage, Plerrer, sowie Am Schrecker und in der Judengasse größere Personengruppen zusammen.

Neben Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum (2+1), dem Verbot von Ansammlungen und Feiern auf öffentlichen Plätzen sowie dem örtlichen Alkoholverbot, bereitete die Umsetzung des To-Go-Verkaufes – also kein Verzehr im Umfeld der Verkaufsstelle – den Menschen die größten Probleme.

Mehrere „Ansagen“ der uniformierten Polizei wurden nur zum Teil befolgt. Unmittelbar nach Abzug der Polizei fanden sich die Personen wieder ein.

Eine Körperverletzung mit zum Teil betrunkenen Beteiligten kurz vor 22:00 h am Samstagabend in der Innenstadt war Abschluss des Treibens. Durch den Einsatz von zusätzlichen Polizeistreifen, zum Teil mit Standpostencharakter an den Brennpunkten, normalisierte sich der Zustand am Sonntag. Es herrschte reger Ausflugsverkehr. Die Innenstadt von Weißenburg war gut besucht.

Quelle: PI Weißenburg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.