Gunzenhausen

Schaeffler-Standort Gunzenhausen unter neuer Leitung

Gunzenhausen – Anfang Mai hat Frank Bader die Leitung des Werkes im mittelfränkischen Gunzenhausen übernommen.

Der neue Werkleiter des Schaeffler-Standortes Gunzenhausen, Frank Bader (links), wird derzeit von seinem Vorgänger Horst Adel in seine neue Aufgaben eingearbeitet.
Der neue Werkleiter des Schaeffler-Standortes Gunzenhausen, Frank Bader (links), wird derzeit von seinem Vorgänger Horst Adel in seine neue Aufgaben eingearbeitet.

Bader tritt die Nachfolge von Horst Adel an. Adel war seit September 2010 Werkleiter in Gunzenhausen. In dieser Zeit hat er maßgeblich die Modernisierung der Infrastruktur des Standortes vorangetrieben. Er übernimmt künftig die Leitung der Produktlinie Radlager am Schaeffler-Standort Schweinfurt.

Der neue Werkleiter Frank Bader hat entsprechende Erfahrung in der Produktion, im Qualitätsmanagement und auch als Werkleiter im Automotive-Bereich. Unter anderem war der gebürtige Stuttgarter Bader viele Jahre in verschiedenen Positionen bei einem großen deutschen Automobilhersteller tätig. Der 51-jährige hat sich schon intensiv mit den Abläufen in der Produktion beschäftigt: „Für mich ist es wichtig, die Tradition des Werkes zu bewahren und auf den eingeleiteten Maßnahmen zur Modernisierung aufzubauen.“

Bei der Schaeffler Technologies AG & Co. KG in Gunzenhausen werden unter anderem Wälzlager für den Automotive-Bereich hergestellt. Noch bis zum Jahr 2018 werden insgesamt acht Millionen Euro zur Verbesserung der Infrastruktur am Standort investiert. Zu den wichtigsten und bereits umgesetzten Maßnahmen gehören der Neubau der Lehrwerkstatt für die Auszubildenden, ein neuer Recycling-Platz sowie ein Parkplatz für die Mitarbeiter. Als nächstes steht der Neubau der Pforte mit Lkw-Einfahrt auf dem Programm. Mit rund 420 Mitarbeitern ist Schaeffler einer der größten Arbeitgeber in Gunzenhausen.

Quelle und Bilder: Schaeffler AG – Pressesprecherin – Jasmin Löffler

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.