Handball

C-Juniorinnen steigen in die Bayernliga auf

Gunzenhausen – Mit einem Paukenschlag endete das letzte Qualifikationsturnier zur zukünftigen Ligeneinteilung für die Handballmädels der weiblichen C-Jugend

aus Gunzenhausen.

Durch eine starke Mannschaftsleistung erspielte sich das junge Team von Trainer Christian Rieger den Turniersieg bei dem, am vergangenen Samstag in Gunzenhausen stattgefundenen Qualifikationsturnier. Dieser Turniersieg bedeutet einen direkten Startplatz in der Bayernliga für die kommende Saison.

Pünktlich zum 70jährigen Bestehen der Abteilung Handball in Gunzenhausen hat es somit ein Jugendteam wieder einmal geschafft, in der höchsten bayerischen Liga vertreten zu sein. Dieser Erfolg war letztmalig vor 25 Jahren in Gunzenhausen gegeben.

Aufgeregt aber hoch konzentriert gingen die TV-Mädels in das erste Spiel. Als Gegner trat die Mannschaft vom Tuspo Heroldsberg an. Der Tuspo ging in der vergangenen Spielzeit bereits in der Landesliga auf Punktejagt und war somit der Favorit in diesem Spiel. Die großgewachsenen Heroldsbergerinnen fanden anfänglich auch besser in das Spiel und führten schnell mit 3 Toren. Gunzenhausen ließ sich aber dadurch nicht einschüchtern und kämpfte sich in das Spiel zurück. So wurden beim Stand von 6 : 7 für Heroldsberg nach 12 Minuten die Seiten gewechselt. Die Halbzeitansprache auf Gunzenhäuser Seite war offensichtlich erfolgreicher wie die auf der gegnerischen Seite. So konnte die Heimmannschaft nicht nur schnell den 1-Torerückstand ausgleichen, sondern ging selbst mit 2 Toren in Führung. Jetzt war der Knoten bei den TV-Mädels geplatzt. Man erkannte, dass eine Siegchance bestand und kämpfte, mannschaftlich geschlossen, bis zum Abpfiff um jeden Ball. Die logische Konsequenz aus dieser Teamleistung war dann auch der verdiente Sieg mit 14 : 12. Das 2. Spiel des Tages konnte Mintraching/Neutraubling (letztjähriger Landesliga-Erster) gegen die SpVgg Altenerding mit 13 : 8 gewinnen. Jetzt kam das wichtige Spiel vom TV gegen die, auf dem Papier schwächste Mannschaft vom VfL SF Bad Neustadt/Saale. Der VfL ging in der vergangenen Saison in der untersten bayerischen Liga auf Punktejagt. Ab dem Anpfiff bekam Gunzenhausen die quirligen Neustädterinnen nicht unter Kontrolle. Falsch eingestellt von Ihrem Trainer agierte Gunzenhausen aus einer viel zu offensiven Abwehr heraus, wodurch sich große Räume für die schnellen Gegnerinnen ergaben.  So verlor man dieses Spiel auch verdient mit 15 : 11. Die nächsten beiden Partien wurden einmal von Tuspo Heroldsberg gegen Mintraching/Neutraubling und das nächste Spiel von Neustadt gegen Altenerding gewonnen werden. Somit musste Gunzenhausen die Partie gegen Mintraching/Neutraubling auf alle für sich entscheiden um nicht vorzeitig aus dem Turnier auszuscheiden. Die Wichtigkeit von diesem Spiel war anfänglich den Spielerinnen anzusehen. Sehr zurückhaltend und unsicher erfolgte der Start in diese richtungsweisende Partie. Nachdem sich die Abwehr während der Spielzeit immer besser fand und die Angriffe konzentrierter vorgetragen wurden schaffte das TV-Team die Überraschung und gewann das Spiel mit 12 : 11. In der trügerischen Sicherheit, dass das Team mit diesem 2. Turniersieg und 4 Pluspunkten die Qualifikation für die Landesliga geschafft hat, lagen sich die Spielerinnen nach dem Schlusspfiff, teilweise weinend vor Glück in den Armen. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand wusste, waren die Spielergebnisse der nachfolgenden Partien. So gewann der Tuspo gegen Altenerding, was dazu führte, dass Altenerding als letzter dieses Turniers feststand. Der Tuspo aber andererseits 4 Pluspunkte zu verbuchen hatte. Nachdem dann auch noch Mintraching/Neutraubling gegen Bad Neustadt gewinnen konnte, waren 2 weitere Mannschaften mit 4 Pluspunkten vorhanden. Somit musste Gunzenhausen ein weiteres Spiel gewinnen um sich die Startchancen auf die zukünftige und auch angestrebte Landesliga-Saison zu erhalten.

Gegen Altenerding kämpfe Gunzenhausen bis zum Umfallen. Nach dem kompletten Turniertag gingen die Kräfte auf beiden Seiten langsam zu Ende. Einzig der stärkere Siegeswillen auf Gunzenhäuser Seite war ausschlaggebend, dass ein weiterer Sieg eingefahren werden konnte. Mit 13 : 11 sicherte sich Gunzenhausen den 3. Turniersieg und somit 6 Pluspunkte. Jetzt war der Startplatz in der Landesliga sicher.

Im letzten Spiel trafen nun die beiden Mannschaften vom Tuspo Heroldsberg (4 Pluspunkte) und dem VfL SF Bad Neustadt (4 Pluspunkte) aufeinander. In dieser Partie ging es um nichts Geringeres als um den Turniersieg. Sollte Neustadt gewinnen, wäre Neustadt Turniersieger, da Gunzenhausen im direkten Vergleich verloren hatte. Sollte Heroldsberg gewinnen, wäre Gunzenhausen Turniersieger (direkter Vergleich gewonnen). Was bei Turnierbeginn niemand für möglich gehalten hatte passierte nun. Heroldsberg gewann ungefährdet mit 16 : 12 und Gunzenhausen hatten den Startplatz für die Bayernliga sicher in der Tasche.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an Sonja Heinrich, die durch ihre erfolgreiche Trainertätigkeit in der Vergangenheit den Grundstein für diesen handballerischen Erfolg der weiblichen C-Jugend von Gunzenhausen gelegt hat.

Das ambitionierte Team wird nun die Stadt- und Vereinsfarben in ganz Handballbayern vertreten. In der anstehenden Spielrunde will das junge und talentierte TV-Team viel Erfahrungen sammeln und für die eine oder andere Überraschung gegen namhafte Mannschaften, wie z.B. HC Erlangen, 1. FC Nürnberg oder Würm-Mitte sorgen.

Zur Verstärkung der Jugendteams sucht Gunzenhausen immer handballbegeisterte Kinder ab Jahrgang 2002 und jünger! Ihr wisst ja: „Im Verein ist Sport am schönsten!“

Es spielten:

Annalena Brand, Henriette Rieger, Marie Bittner, Dorothea Kött, Celina Scharping, Mona Fucker, Eva Ortner, Nadine Heß und Sofia Sörgel

Leider liegt uns kein Bild des Aufstiegsteams vor.

Quelle: TV 1860 Gunzenhausen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.