Hesselberger in der Fränkischen Schweiz

Unterschwaningen – Die Region Hesselberg ist seit kurzem einer von 100 bayerischen Genussorten. Am 1. Oktober besuchte eine Gruppe aus der Region Hesselberg mehrere Genussorte in Oberfranken, nämlich in Forchheim und in der Fränkischen Schweiz. Im Gespräch mit den dortigen Kollegen suchten sie nach Anregungen, was man mit dem Titel „Genussort“ alles machen kann.

Die Besucher aus der Region Hesselberg auf dem Walberla (Bildnachweis: Robert Pelczer)

Empfangen und geführt wurden die Hesselberger von mehreren „Genussbotschaftern“, das sind Fremdenführer mit einer auf regionale Genüsse ausgerichteten IHK-Fortbildung. Die Genussbotschafter hatten eine abwechslungsreiche Tagestour mit kulinarischen Vorführungen und Verkostungen organisiert. Es begann in Forchheim in einer kleinen Kaffeerösterei und einem der größten Biergärten der Welt, und führte in der Fränkischen Schweiz durch das größten Kirschenanbaugebiet Europas über eine der vielen Distillerien bis hinauf auf das Walberla, den berühmten Aussichtsberg. Von dort aus konnten die Besucher aus der Region Hesselberg sogar mit bloßem Auge den Hesselberg sehen. Beim Abendessen in einem Gasthaus am Fuße des Walberla wurden sie vom Forchheimer Landrat Dr. Hermann Ulm begrüßt.

„Von den Oberfranken können wir in Sachen regionaler Produkte eine Menge lernen,“ so das Fazit der Geschäftsführerin des Touristikverbands Hesselberg, Sandra Reichert. Sie überreichte dem Organisator der Tour, dem Vorsitzenden des Tourismusvereins „Rund ums Walberla – Ehrenbürg“ Helmut Pfefferle eine der neuen Hesselberger „Genussortkisten“, mit Produkten von acht regionalen Produzenten. Darüber machte wiederum Helmut Pfefferle große Augen: „Sowas haben wir noch nicht.“

Quelle: Entwicklungsgesellschaft Region Hesselberg mbH

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.