Landratsamt

Blütenreiche Säume am Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen

Weißenburg – Im Rahmen einer gemeinsamen Projektarbeit haben Anika Rose, Anja Stephan und Adrian Janke, die derzeit

(von links) Landrat Gerhard Wägemann, Utz Löffler, Carola Simm, Adian Janke und Anja Stephan
(von links) Landrat Gerhard Wägemann, Utz Löffler, Carola Simm, Adian Janke und Anja Stephan

ein freiwilliges ökologisches Jahr beim Landratsamt ableisten, zusammen mit dem Kreisbauhof zwei Blühflächen am alten Amtsgericht und vor dem Klosterflügel angelegt. Ziel der Maßnahmen ist es, die Grünanlagen optisch aufzuwerten, Insekten, Bienen und anderen Arten einen Nahrungs- und Rückzugsraum anzubieten und auch die Pflege der Anlagen zu erleichtern. Blühsäume werden im Gegensatz zu Wiesen und Grasflächen in der Regel nicht oder nur einmal jährlich gemäht. Die Flächen sollten erst im Frührjahr vor dem Neuaustrieb zurückgeschnitten werden, damit die hohen Pflanzenstängel zahlreichen Nutzinsekten als Winterquartier dienen können. Die drei FöJler haben dazu auch noch ein Insektenhotel gebaut, dass hier noch aufgestellt werden soll.

Landrat Gerhard Wägemann zeigte sich begeistert von dieser Idee und ließ es sich nicht nehmen, selbst Hand beim Einsäen mit der speziellen Blühsaummischung anzulegen. Er lobte ausdrücklich das Engagement der Unteren Naturschutzbehörde, die nicht nur dieses Projekt initiierte, sondern im Rahmen des Natur- und Umweltprogrammes des Landkreises bereits 2014 und 2015 das Projekt „Flowerpower – wir bringen die Welt zum blühen“ des Landesbunds für Vogelschutz unterstützte und weitere Maßnahmen zur Schaffung und zum Erhalt arten- und blütenreicher Flächen durchführt. So wurden im letzten Jahr auch sogenannte „Eh-da“-Flächen des Landkreises ermittelt, wo heuer entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden.

Ein von Herrn Landrat Wägemann initiiertes und vor kurzem stattgefundes Gespräch mit Vertretern der Imkerei im Landkreis bestätigte, dass Bienen und Insekten dringend der Unterstützung bedürfen und die Initiativen des Landkreises einen wichtigen Beitrag dazu leisten können. Darüberhinaus wurden in diesem offenen und konstruktiven Gespräch weitere Möglichkeiten (z. B. Bereitstellung von Landkreisflächen für Bienenstandorte, Auslobung eines Sonderpreises im Rahmen des Umweltpreises, verstärkte Berücksichtigung des Themas Blühwiesen bei der Naturschutzarbeit) zur Unterstützung der Imkerei im Landkreis besprochen. Herr Landrat Wägemann sicherte den Vertretern der Imker nochmals zu, dass der Landkreis die Mittel für die Bekämpfung der Varroamilbe übernehmen werde, sollte sich der Staat aus der Finanzierung zurückziehen.

Zum Thema Blühwiese veranstaltet der Landesbund für Vogelschutz zusammen mit dem Landkreis am Montag 06. Juni einen Fachtag „Naturnahes öffentliches Grün“. An diesen Fachtag im Altmühlsee-Informationszentrum in Muhr a. See erfahren Mitarbeiter von Städten, Gemeinden, Bauhöfen und Gartenbauämtern, Planern, Gartenbauvereinen und Gartenbaubetrieben warum und wie man artenreiche, heimische Blumen- und Wildblumenwiesen planen, anlegen und pflegen kann. Hauptreferent dort ist der bekannte naturnahe Grünplaner, Biologe und Journalist Dr. Reinhard Witt.

Quelle und bilder Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen – Utz Löffler

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.