Leserbrief

Brief an den Weihnachtsmann

Gunzenhausen – Der nachfolgende Leserbrief  enthält ausschließlich die Meinung des Verfassers und ist keine

Meinungsäußerung der Redaktion!

Lieber Weihnachtsmann,
der Bürgermeister hat’s vor der Wahl gesagt: Keine Schulden, denn wir haben keine Gulden!
Und dennoch hat’s nichts gebracht. Man hat das Gefühl, man wird nur ausgelacht.
Ich möchte nicht, dass unsere Kinder einmal sagen: „Ihr Lumpen! Warum musstet Ihr Euch so
viel Geld denn pumpen? Wir soll’n es nun bezahlen? Was haben die Stadträte da gemacht?
Wurde da nicht nachgedacht?“
Eine noble Stadthalle soll es werden, was für ein Gedicht! Sanierung teuer bezahlt, verlier’n wir
da nicht unser Gesicht?
Der Stadtsäckel soll auch wieder dicker werden, so überlegt Bürgermeister Fitz, mit erhöhten
Parkgebühren, Hundesteuer oder vielleicht auch noch mit Gebühren für den Spielplatz Wald –
ist das ’n Witz?
Ich erfreu‘ mich lieber am Kleinen, bin ehrlich und offen mit den Meinen.
Auch das Christkind hat einst ganz bescheiden in einer Scheune gewohnt und trotzdem werden
wir von diesem jährlich belohnt.
Bitte, lieber Weihnachtsmann, lass‘ es Dir gelingen, in diese Stadt endlich Vernunft zu bringen!
Dein Gunzenhäuser Armin Ferber (Frickenfelden)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.