Pflege

Kommunikation beginnt im Kopf

Treuchtlingen – Das Forsthaus Treuchtlingen bot für ein konfliktreiches Thema im 3. PflegeFORUM altmühlfranken ein angenehmens Ambiente. Das Thema am 12. April 2016 war die

Adriana Stritzel
Adriana Stritzel

Kommunikation in der Patienten-/Bewohnerbeziehung im Berufsalltag. Neben den knapp 90 Teilnehmer, welche schwerpunktmäßig aus der Pflege stammten, fanden auch ehrenamtliche Seniorenbeiräte und -berater den Weg nach Treuchtlingen. Die Anwesenden lernten bei Beschwerden „LIMBO“ zu tanzen. Das bedeutet im Konfliktgespräch: loben, Interesse zeigen, Mängel zugeben, bestätigen und Offenheit zu zeigen. Das bedeutet nicht recht zu geben, aber Annerkennung zu zeigen und sachlich zu reagieren bzw. zu klären.

Adriana Stritzel, eine Expertise aus dem Bereich der Personal- und Unternehmensentwicklung, klärte in ihrem interaktiven Vortrag wie die innere Haltung die äußere Wirkung beeinflusst. Es wurde deutlich, welche Erwartungen und Bedürfnisse die Pateienten, Bewohner sowie deren Angehörige haben und wie Kundenzufriedenheit durch die erlebte sowie erwartetete Leistung entsteht. Dabei muss in der Pflege gerade die Selbstbestimmung des Patieten und Bewohner konsequent im Mittelpunkt stehen. Der Patient darf hier nicht als Störfaktor gesehen werden. Erfolgreiche Patientenorientierung entsteht durch persönliche Beziehung und einer Ausrichtung der Prozesse am Patienten. Die Patienten sind hier Partner.

Zudem erfuhren die Anwesenden, dass die Wirkung des Sprechens schwerpunktmäßig über die Körpersprache und nachrangig über Stimme, Tonfall, Sprechweise, Worte und Inhalte entsteht. Abschließend gab es Tipps für die erfolgreiche Kommunikation in Bezug auf die Beziehung zu den Patienten. Dies geschieht durch den richtigen Einsatz der Stimme bzw. Tonlage auch in schwierigen Situationen und die positive Ausrichtung der Wörter durch sogenannte Ohrenöffner, um für die entstandene Unzufriedenheit sofort Abhilfe zu verschaffen. Ein gutes Merkmal ist hier die Tatsache, dass Gespräche, die mit einem Lächeln beginnen, immer gelungen sind.

Das PflegeFORUM altmühlfranken schreitet auch in seiner Informationsarbeit für spezielle Zielgruppen voran. Ende April informierte das Forum gemeinsam mit den Gesundheitsregionen plus im Landkreis Roth und Altmühlfranken wie auch dem Netzwerk Altenpflege über die Reform der Pflegeberufe. In einer Veranstaltung wurden Heim-, Pflegedienstleiter und Praxisanleiter über die generalistische Pflegeausbildung und dem aktuellen Gesetzesstand informiert.

Eine weitere öffentliche Veranstaltung für Senioren, Angehörige aber auch die interessierte Bevölkerung zum Thema ehrenamtliche Wohnberatung ist aktuell in der Planung des Forums gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Altmühlfranken und deren Senioren- und Wohnberatern. Die Veranstaltung findet voraussichtlich am 05. Juli 2016 um 18.30 Uhr im Forsthaus Treuchtlingen statt. Das 4. PflegeFORUM altmühlfranken selbst findet bereits für Pflegekräfte der Region am 18. Oktober 2016 in der Stadthalle Gunzenhausen statt. Thema wird voraussichtlich die regionale Hospiz- und Palliativarbeit in der Pflege sein. Eine Einladung zu den jeweiligen Veranstaltungen folgt. Informationen finden sich zu allen Veranstaltungen und Planungen des Pflegeforums im Internet unter www.altmuehlfranken.de/pflegeforum.

Quelle und Bild: Landkreis Weißenbrug-Gunzenhausen – Nina Silbereisen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.