Bezirk

Neue Frühförderstelle in Ansbach

Ansbach – Der Bezirk Mittelfranken hat eine neue Frühförderstelle der Diakonie Neuendettelsau im Einvernehmen mit den Mitgliedern der Krankenkassenverbände

in Bayern zugelassen.

Die Einrichtung in der Heilig-Kreuz-Straße 2 in Ansbach ist damit berechtigt, Kindern mit einer wesentlichen Behinderung beziehungsweise Kinder, die von solch einer Behinderung bedroht sind, im medizinisch-therapeutischen Bereich (Sprachtherapie, Ergo- und Physiotherapie) und heilpädagogischen Bereich zu fördern. Ziel ist es, den Kindern eine Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen und zu erleichtern. Die Kosten der interdisziplinären Frühförderung werden nach einer Verordnung durch den Kinderarzt von den zuständigen Krankenkassen und vom Bezirk Mittelfranken übernommen.

Gegenwärtig kommt der Bezirk finanziell für die interdisziplinäre Frühförderung von rund 3030 Kindern in Mittelfranken auf. Die Leistungen werden von derzeit 29 Frühförderstellen erbracht. Bei der Einrichtung in der Heilig-Kreuz-Straße 2 in Ansbach handelt es sich um eine Außenstelle der Interdisziplinären Frühförderstelle der Diakonie in Neuendettelsau, welches das bisherige in Strüth ansässige Angebot ersetzt. Sie betreut Kinder aus Ansbach und dem östlichen Landkreis auch zu Hause oder im Kindergarten. Insgesamt stehen 150 Plätze zur Verfügung.

Informationen erteilt die Leiterin der Interdisziplinären Frühförderstelle der Diakonie Neuendettelsau, Sigrid Flor, Telefon: 09874 / 83607, E-Mail: sigrid.flor@DiakonieNeuendettelsau.de.

Quelle: Bezirk Mittelfranken – Pressestelle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.