Der Altmühlfranken-Gutschein – Ein Stück Heimat verschenken

Weißenburg – Ein Gutschein, der im ganzen Landkreis einlösbar ist. Das ist das Ziel des Altmühlfranken-Gutscheins, welcher im Zuge des Onlineportals www.in-altmuehlfranken.de eingeführt wird. Die ersten Ausgabe- und Akzeptanzstellen bieten bzw. akzeptieren den Coupon bereits jetzt in der Vorweihnachtszeit.

Und so sieht er aus: Der Altmühlfranken-Gutschein im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.
(Bildnachweis: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen)

Mit der Einführung und Etablierung des regionalen Onlineportal „in-altmuehlfranken.de“ war von Anfang an auch das Ziel verbunden, einen landkreisweit einlösbaren Gutschein in die Region zu bringen. Aus diesem Grund arbeitet seit vielen Wochen eine mit unterschiedlichen lokalen Akteuren besetzte Lenkungsgruppe intensiv an der Umsetzung eines modernen Gutscheinsystems, das noch in diesem Jahr starten kann. Neben dem Kernteam des Onlinemarktplatzes brachten sich auch die beiden Stadtmarketingvereine aus Weißenburg und Gunzenhausen sowie Vertreter weiterer Werbegemeinschaften nach Kräften ein. Nur durch diese gute Zusammenarbeit war es schlussendlich möglich, den Altmühlfranken-Gutschein noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft vorstellen zu können. Unterstützt wird das Projekt von den drei regionalen Banken, der Sparkasse Mittelfranken-Süd, den Vereinigten Sparkassen Gunzenhausen sowie der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen.

Um einen modernen, auch digital verfügbaren Gutschein anbieten zu können, braucht es natürlich den richtigen Kooperationspartner. Nach Ausschreibung der gewünschten Leistungen erhielt das in diesem Segment führende Unternehmen zmyle GmbH den Zuschlag, sodass seitdem im Hintergrund die beiden Systeme Gutschein und der landkreisweite Onlinemarktplatz technisch verknüpft werden. Diese Vorarbeiten sind mittlerweile abgeschlossen und man kann nahtlos in die Akquise von Ausgabe- und Akzeptanzstellen gehen.

Der Altmühlfranken-Gutschein hat vor allem das Ziel, die Wertschöpfung im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen zu erhalten. Vor allem Gutscheine großer Onlinekaufhäuser erfreuen sich leider immer größerer Beliebtheit, zu denen der Landkreisgutschein eine echte Alternative darstellen soll. „Verschenke ein Stück Heimat!“, so lautet der Grundgedanke hinter der Kampagne. Und das Verschenken funktioniert dabei denkbar einfach.

Zum einen wird es den Altmühlfranken-Gutschein in gewohnter physischer Form geben, das bedeutet als handliche Karte im Scheckkartenformat für den Geldbeutel. Mit dem darauf befindlichen QR-Code bzw. der eindeutig vergebenen Gutscheinnummer kann dieser dann bei teilnehmenden Geschäften, Dienstleistern oder Gastronomen eingelöst werden. Die klassische Form des Gutscheins wird in den Werten 10/25/50 Euro angeboten. Erhältlich ist dieser bereits in fünfzehn Ausgabestellen im Landkreis.
Da jedoch auch Onlineversionen von Coupons immer beliebter werden, hat auch das Gutscheinsystem von zmyle eine solche Lösung anzubieten. Über die Webseite www.altmuehlfranken-gutschein.de lassen sich im Handumdrehen Gutscheine erstellen, die unkompliziert per Messenger oder E-Mail verschickt werden können oder zum Ausdruck im pdf-Format parat stehen. Hier können neben den Standardwerten auch individuelle Gutscheinwerte erstellt werden, z.B. 33,33 Euro zu einem 33. Geburtstag.

Eine weitere Möglichkeit, die das neue Gutscheinsystem bietet, sind die sogenannten Arbeitgebergutscheine. Viele Unternehmen nutzen bereits die steuerlich begünstigte Möglichkeit des steuerfreien Sachbezugs, um den eigenen Mitarbeitern zu gegebenen Anlässen Wertschätzung entgegenzubringen. Werden dafür mancherorts noch Gutscheine anderer Anbieter verwendet, besteht nun die Möglichkeit, diese Zuwendungen direkt in die heimische Wirtschaft fließen zu lassen. Die Arbeitgebergutscheine sind auf Anfrage bei den Stadtmarketingvereinen oder der Wirtschaftsförderung des Landkreises in den bekannten Stufen 22 und 44 Euro erhältlich.

Zum jetzigen Zeitpunkt akzeptieren bereits 30 Betriebe den Gutschein als Zahlungsmittel, die Zahl der Akzeptanzstellen steigt täglich weiter an. Das Einlösen der Gutscheinwerte funktioniert dabei vor Ort im Geschäft, soll jedoch auch in naher Zukunft auch online auf in-altmuehlfranken.de möglich sein. Die Zahl der Akzeptanzstellen gilt es natürlich auszubauen, denn nur so wird der Gutschein erst richtig attraktiv. Auch Landrat Manuel Westphal appelliert deshalb an die heimischen Unternehmen: „Mit der Einführung des Altmühlfranken-Gutscheins bieten wir allen Betrieben die Möglichkeit, Frequenzgewinne zu erzielen. Durch das Erwerben eines regionalen Gutscheins wird ein Stück Heimat verschenkt, da die Umsätze im Landkreis bleiben und der regionalen Wirtschaft direkt zu Gute kommen!“ Auch von Seiten der Betriebe freut man sich, dass der Gutschein nun starten kann. „Wir sehen im Altmühlfranken-Gutschein ein starkes Mittel zur Kundenbindung und werben deshalb aktiv für neue Akzeptanzstellen“, so Alexander Herzog und Hans-Georg Degenhardt vom Stadtmarketingverein Gunzenhausen, stellvertretend für die anderen Stadtmarketingvereine.

Mitmachen ist für alle interessierten Betriebe ganz einfach, denn große technische Voraussetzungen sind dafür nicht nötig. Die einzige Bedingung ist der Zugriff auf das Internet, der über Smartphone, Tablet oder PC gewährleistet sein muss. Durch die bewusst intuitiv gehaltene Bedienweise der zmyle Applikationen können Interessierte jeder Branche ganz einfach zur Akzeptanzstelle werden. Selbstverständlich ist durch eine definierte Schnittstelle auch die Integration in ein bestehendes Kassensystem möglich, die jedoch vom jeweiligen Gutscheinteilnehmer selbst zu veranlassen ist.
Durch die einmalige Registrierung auf www.altmuehlfranken-gutschein.de tritt man dem Gutscheinsystem bei und kann sofort Gutscheine entwerten bzw. aktivieren. Und das ohne Grundgebühren oder Beiträge, lediglich eine Entwertungsgebühr von 3,99 Prozent auf den Entwertungsbetrag wird berechnet. Dieser Gebühren fließen zu 100 Prozent in die Finanzierung des Systems sowie flankierende Marketingaktionen.

„Jetzt liegt es an uns, den Altmühlfranken-Gutschein zum Leben zu erwecken!“, so Manuel Westphal. „Werden Sie Akzeptanzstelle, verschenken Sie regionale Gutscheine und verhelfen Sie der Einführung zum Erfolg!“

Alle Interessenten, egal ob Betriebe oder Bürger, finden weitergehende Informationen sowie konkrete Ansprechpartner unter der Webadresse www.altmuehlfranken-gutschein.de .

Quelle und Bilder: Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen – Claudia Wagner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.