Informationen zur geplanten Klinik für Psychosomatik der Bezirksklinken Mittelfranken in Treuchtlingen

Treuchtlingen – Die Bezirkskliniken Mittelfranken informieren im Rahmen der Stadtratssitzung am
Donnerstag, 28.05. um 17 Uhr über den aktuellen Sachstand und die Planungen zur Realisierung einer Fachklinik für Psychosomatik am Standort des ehemaligen Gesundheitszentrums Treuchtlingen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich zu informieren.

Die Frage, was aus dem ehemaligen Gesundheitszentrum wird, treibt einige Bürgerinnen und Bürger um. Dass die Bezirkskliniken Mittelfranken dort eine Klinik für Psychosomatik mit 140 Bette planen, ist bereits seit vier Jahren bekannt. Doch was bedeutet genau Psychosomatik? Wie wird die neue Klinik aussehen und wird sich diese in das Stadtbild einfügen? Können Räumlichkeiten des bisherigen
Gesundheitszentrums erhalten und weiter genutzt werden? All diese Fragen werden der Vorstandsvorsitzende Dr. Matthias Keilen, Harald Schuh, Fachbereichsleiter Bau- und Projektmanagement, zentrales Facilitymanagement und Prof. Dr. med. Mathias Zink, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Bezirksklinikum Ansbach, beantworten.

Nach wie vor gilt der Grundsatz der Öffentlichkeit für Stadtratssitzungen, der laut dem Bayerischen Innenministerium auch während der Corona-Pandemie weiterhin gilt. Das heißt, der Bürger hat das Recht, die öffentlichen Sitzungen des Stadtrates zu besuchen.

Aufgrund der aktuelle dennoch besonderen Situation und der hohen zu erwartenden Bürgerteilnahmen, gelten für die Sitzung besondere Regelungen.

Um die gebotenen Hygienemaßnahmen, wie Abstände von mind. 1,5 Meter, einhalten zu können, stehen in der Stadthalle nur eine begrenzte Anzahl an Besucherplätzen zur Verfügung. Dies sind insgesamt 70 Plätze.

Die Stadtverwaltung bittet deshalb alle Interessierten, sich vorab telefonisch oder per Mail anzumelden. Dies dient auch der geforderten Dokumentationspflicht. Bitte geben Sie neben Ihrem Namen auch eine Telefonnummer bei der Anmeldung an. Die Plätze werden nach dem sogenannten „Windhundverfahren“ vergeben, d.h. wer sich zuerst anmeldet, hat den Vortritt. Es können vorab Fragen eingereicht werden, die dann in der Sitzung beantwortet werden. Vor Ort können  selbstverständlich auch direkt Fragen gestellt werden.

Alle Informationen sowie die gestellten Fragen mit Antworten werden im Nachgang über die Homepage der Bezirkskliniken Mittelfranken kommuniziert. Außerdem wird die Presse dabei sein und berichten. So gelangen auch die Bürgerinnen und Bürger an Informationen, die nicht an der Sitzung teilnehmen können.

Während der Sitzung gilt Maskenpflicht.

Einlass ist bereits ab 16 Uhr, die Sitzung beginnt um 17 Uhr.

Quelle: Stadt Treuchtlingen – Marina Stoll

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.